1-Jahr seit dem ersten Espresso im Weltraum

0 408

Vor einem Jahr genauer gesagt auf 3 mehr 2015, bei 12: 44 GMT, Astronauten weiter Internationale Raumstation (SSI) Sie genossen den ersten Espresso im All.

Alles fällig ISSpresso, die erste Kapsel-Espressomaschine, die speziell für den Einsatz außerhalb der Erdatmosphäre entwickelt wurde. Produziert von Argotec und LavazzaISSpresso gibt Astronauten auf der Internationalen Raumstation die Möglichkeit, einen Lavazza-Espresso zu trinken, wann immer sie wollen.

ISSpresso wurde auf der Internationalen Raumstation von Samantha Cristoforetti, einer italienischen Astronautin, die die Europäische Weltraumorganisation vertritt, Kapitän der italienischen Luftfahrt und Mitglied von Futura, der zweiten Langzeitmission, die die italienische Weltraumorganisation an die SSI sendet, installiert.

Der erste Espresso im Weltall

So war Samantha Cristoforetti vor einem Jahr nicht nur die erste Italienerin im All, sondern auch die erste Astronautin in der Geschichte, die einen authentischen italienischen Espresso zu sich nahm, während sie die Erde umkreiste.

ISSpresso ist die erste kapselbasierte Espressomaschine, die auch unter extremsten Weltraumbedingungen betrieben werden kann. Der Name lautet International Space Station (ISS), auf der sie installiert wurde.

ISSpresso wurde von Lavazza und Argotec kreiert

ISSpresso wurde von Lavazza und Argotec kreiert, dem italienischen Ingenieurbüro, das auf die Entwicklung von Luft- und Raumfahrtsystemen spezialisiert ist und europaweit führend in der Zubereitung gesunder und nahrhafter Gerichte für den Raumverbrauch ist.

Die Partnerschaft zwischen Argotec und Lavazza unterstreicht, wie die Zusammenarbeit zweier der wichtigsten italienischen Unternehmen zu Innovationen von außerordentlicher internationaler Bedeutung führen kann.

Die ISSpresso-Espressomaschine, die die gleichen Lavazza-Kaffeekapseln wie die auf der Erde verwendeten verwendet, wurde entwickelt und gebaut, um authentischen italienischen Espresso aus allen Blickwinkeln zu liefern, wobei das Aroma, der Körper, der Geschmack und die Temperatur des Kaffees intakt bleiben.

Somit wird das Getränk unter Schwerelosigkeit hergestellt, wobei alle Eigenschaften eines echten italienischen Espressos berücksichtigt werden. Mit dem Weltraum-Kaffeebrühsystem können Astronauten einen langen Kaffee oder andere heiße Getränke zubereiten und Lebensmittel rehydrieren.

Alle Aktivitäten zur Unterstützung dieses Experiments wurden vom Argotec-Kontrollzentrum überwacht. Einige der gefundenen Lösungen haben zu internationalen Patenten geführt, die sowohl für zukünftige Missionen im Weltraum als auch für verschiedene Anwendungen auf der Erde nützlich sein werden.

Lavazza - Argotech ISSpresso
Lavazza - Argotech ISSpresso

Jedes Detail von ISSpresso wurde eingehend untersucht, um einer echten wissenschaftlichen und technischen Herausforderung zu begegnen, beispielsweise dem Problem der Verabreichung von Flüssigkeiten im Weltraum unter Hochdruck- und Temperaturbedingungen, bei dem die Prinzipien der Physik und der Fluiddynamik untersucht wurden.

So wurde beispielsweise bei ISSpresso das Kunststoffrohr, durch das eine normale Espressomaschine mit Wasser versorgt wird, durch ein Spezialstahlrohr ersetzt, das Drücken über 400 bar standhält.

ISSpresso ist in der Tat so komplex, dass es ungefähr 25 Kilogramm wiegt, wobei alle wesentlichen Komponenten für zusätzliche Sicherheit in jeder Situation dupliziert werden.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.