1. April in der Luftfahrt: Concordes letzter Flug nach Caracas; die ersten Tickets für die "Touristenklasse" wurden eingeführt.

0 346

Am 1. April 1921 startete die französische Pilotin Adrienne Bollard in einem Kessel-Doppeldecker aus Mendoza, Argentinien, und flog als erste Frau über die Anden. Sie absolvierte diesen historischen Flug in die Hauptstadt Chile, Santiago, in ungefähr 10 Stunden.

Adrienne-Poller

Weitere Luftfahrtveranstaltungen am 1. April.

Die ersten Tickets für die "Touristenklasse" wurden eingeführt.

Am 1. April 1953 haben British European Airways und Air France Tickets für die "Tourist-Klasse" zum Verkauf angeboten.

TWA Flug 400 stürzte in Pittsburgh ab.

Am 1. April 1956 stürzte TWA Flight 400, ein 4-0-4 Martin-Flugzeug, am Greater Pittsburgh International Airport ab und tötete 22 der 36 Menschen an Bord des Flugzeugs.

Die venezolanische Fluggesellschaft VIASA hat ihren Betrieb aufgenommen.

Am 1. April 1961 nahm die venezolanische Fluggesellschaft VIASA den Betrieb auf. Die venezolanische Internacional de Aviación Sociedad Anónima, kurz VIASA, war zwischen 1960 und 1997 die venezolanische nationale Fluggesellschaft. Sie hatte ihren Sitz in Torre Viasa in Caracas. Das im November 1960 gegründete Unternehmen wurde 1975 aufgrund finanzieller Probleme verstaatlicht und 1991 wieder privatisiert. Der Mehrheitsaktionär war Iberia. Das Unternehmen stellte im Januar 1997 den Betrieb ein und ging in Liquidation.

Die ersten beiden Lufthansa Airbus A300B wurden in Betrieb genommen.

Am 1. April 1976 wurden die ersten beiden Airbus A300B-Flugzeuge der Lufthansa in Betrieb genommen. Die beiden Flüge zwischen Frankfurt und Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und London.

Concordes letzter Flug nach Caracas.

Am 1. April 1982 wurde Air France Kongruenz fliegt zum letzten Mal aus Rio de Janeiro und Caracas, Venezuela.

Southwest Airlines Flug 812 landete dringend aufgrund eines Lochs im Rumpf des Flugzeugs.

Am 1. April 2011 erlitt Southwest Airlines Flight 812, ein Boeing 737-3HR N632SW-Flugzeug mit 123 Personen an Bord, einen Flugausfall, der ein 1.8 Meter langes Loch im Flugzeugrumpf öffnete und eine Dekompression der Kabine auslöste. Zwei Personen wurden leicht verletzt, und das Flugzeug landete notfalls auf dem Yuma International Airport in Arizona. Anschließend beschloss Southwest Airlines, alle 80 Boeing 737-300-Flugzeuge zur Inspektion zurückzuhalten.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.