Verspätetes Flugzeug? Flug abgesagt? >>Fordern Sie jetzt eine Entschädigung an<< für den Flug
verspätet oder abgesagt! Sie können bis zu 600 € bekommen!

20. Februar in der Luftfahrt: Taddeo Larre-Borges versuchte, den Atlantik zu überqueren.

0 205

Die Luftfahrt hat eine Geschichte von ungefähr 100 Jahren, und in dieser Zeit gab es viele Wendepunkte in der Entwicklung und Entwicklung dieser Branche.

Am 20. Februar 1927 begann der uruguayische Befehlshaber Taddeo Larre-Borges ein großes Abenteuer und wollte den Atlantik überqueren.. Um ihm bei diesem Wahnsinn zu helfen, waren Rigoli (Mechaniker), Kapitän Glauco Larre-Borges (Funker) und Kapitän Ibarra (zweiter Pilot und Navigator) dabei.

Mit diesem transatlantischen Wasserflugzeug namens "Uruguay" des Herstellers Farman, das von zwei Motoren mit einer Leistung von 500 PS angetrieben wurde, versuchten sie, diese lange Reise vom Yachthafen von Pisa aus zu beginnen.

Aufgrund mechanischer Defekte musste das Wasserflugzeug an der Atlantikküste Afrikas im Süden Marokkos, 150 km von Cape Juby entfernt, landen. Die Besatzung schwamm an Land. Dort wurden sie von einem lokalen Stamm gefangen genommen, aber eine Woche später von den Latécoère-Piloten Marcel Reine und Antoine Léon, die von der spanischen Regierung geschickt wurden, gerettet.

Weitere Luftfahrtveranstaltungen am 20. Februar.

Merkur - Atlas-6

Das Raumschiff Mercury - Atlas 20 wurde am 1962. Februar 6 gestartet (Elite-Testpiloten der US-Armee ausgewählt von NASA Mercury experimentelle Raketen zu steuern). Dieses Ereignis war auch der erste amerikanische Flug in die Umlaufbahn, angeführt von dem Astronauten John Glenn.

statia-orbitala-mir

Am 20. Februar 1986 wurde das erste Element der MIR-Orbitalstation in die Umlaufbahn gebracht. Die russische MIR-Station befand sich zwischen 1986 und 2001 in einer erdnahen Umlaufbahn.

Die Station war modular aufgebaut und bestand aus neun Komponenten. Die Station diente als Forschungslabor für Schwerelosigkeit, und die Besatzungen führten Experimente durch, um Technologien zu entwickeln, die für die dauerhafte Besetzung des Weltraums erforderlich sind.

law-racoviță-the-first-rumänische-station-in-der-antarktis

"Law-Racoviță" wurde am 20. Februar 2006 eingeweiht, die erste permanente rumänische Forschungs- und Erkundungsstation in der Antarktis, benannt nach dem rumänischen Entdecker Emil Racoviță.

Die Station befindet sich in einer felsigen Gegend 3 km von der Küste von Ingrid Christensen im Land der Prinzessin Elizabeth in den Larsemann-Hügeln der Ostantarktis. Es ist in einer Entfernung von 2 km vom Bahnhof China Zhong Shan entfernt und bei 1 km von der Progress II Station der Russischen Föderation entfernt, was a enge Zusammenarbeit mit Forschern aus diesen Ländern, mit denen Erfahrungsaustausch gemacht wird.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.