Verspätetes Flugzeug? Flug abgesagt? >>Fordern Sie jetzt eine Entschädigung an<< für den Flug
verspätet oder abgesagt! Sie können bis zu 600 € bekommen!

2014 war mit 21 das sicherste Jahr in der Luftfahrt

2 450

Von Jahr zu Jahr wird das Flugzeug immer sicherer. Trotz mehrerer schwerwiegender Unfälle ist 2014 das sicherste Jahr in der kommerziellen Luftfahrt, wobei den Daten zufolge nur 21-Unfälle mit Opfern zu verzeichnen sind. ASN.

Gleiches gilt nicht für die Zahl der Opfer. Im vergangenen Jahr kamen bei Unfällen in der Luftfahrt etwa 990-Mitarbeiter ums Leben. Der schlimmste Unfall ereignete sich bei 17 im Juli, als a Boeing 777 Malaysia Airlines (Flug MH17) brach an der Grenze zwischen der Ukraine und Russland zusammen, als 298-Opfer registriert.

Wir dürfen den Unfall in 8 im März 2014 nicht vergessen, als Malaysia Airlines bestätigte, dass es den Kontakt zum Flugzeug verloren hatte Boeing 777-200ER führt den Flug NICHT durch. Es waren 239-Leute an Bord. Und das Ende des Jahres, speziell auf 28 Dezember 2014, kam mit einem schweren neuen Unfall mit Opfern. ein Airbus A320 AirAsia, der den QZ8501-Flug durchführt, ist vom Radar verschwunden. An Bord befanden sich 155-Passagiere und 7-Crewmitglieder.

Liste der Flugunfälle in 2014

lista_accidente_aviatice_2014

Laut ASN wurden 2014 rund 33 Millionen Flüge durchgeführt (ICAO-Schätzung), wobei auf rund 4 Flügen ein Unfall mit Opfern zu verzeichnen war.

Afrika bleibt der „schwarze“ Kontinent in der kommerziellen Luftfahrt mit 43% der tödlichen Unfälle (9 Unfälle) im Jahr 2014, da hier nur 3% des gesamten weltweiten Luftverkehrs erfasst werden. 2 davon betrafen EU-Fluggesellschaften auf der „schwarzen Liste“. Dies spiegelt die geringe Flugsicherheit mit einem Index von 4.6 von 10 wider, das Ergebnis einer Studie der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO).

ASN 2014 Infografik

ASN_infographic_2014

Die Statistik basiert auf Unfällen mit Opfern, die weltweit registriert sind und zivile Flugzeuge mit einer Mindestpassagierkapazität von 14 betreffen.

(Titelbild: www.telegraph.co.uk)

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.