23. Februar in der Luftfahrt: Pilot Maurice Tabuteau bricht den Geschwindigkeitsrekord.

0 160

Am 23. Februar 1912 stand der französische Pilot Maurice Tabuteau vor dem Bruch eines neuen Geschwindigkeitsrekords auf dem Sitz eines Flugzeugs.

Pilotierung eines Eindeckerflugzeugs aus den Werkstätten von Morane-Saulnier, ausgestattet mit einem Gnom-MotorMit einer Leistung von 50 Pferden legte der Flieger in zwei Stunden eine Strecke von 227.454 Kilometern zurück.

In Bezug auf die Geschwindigkeit ist der Fortschritt für diesen Zeitraum bemerkenswert. Am Tag zuvor, am 22. Februar 1912, hatte Jules Védrines für Aufsehen gesorgt: Mit seinem Deperdussin-Eindecker, der ebenfalls von einem 140-PS-Gnome-Motor angetrieben wurde, hatte er 50 km in 19 min und 3 s, 100 km in 37 min und 58 s und 150 zurückgelegt km in 56min und 41s.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.