30. März in der Luftfahrt: der erste kommerzielle Flug der Welt; der erste Ballonflug um die Erde.

0 85

Am 30. März 1924 wurde der amerikanische Astronaut Deke Slayton (gest. 1993) geboren. Er war einer der ursprünglichen "Mercury Seven" -Aastronauten der NASA. Er wird als Direktor des Flugbesatzungsbetriebs der NASA fungieren. Deke Slayton war von November 1963 bis März 1972 für alle Besatzungsaufgaben der NASA verantwortlich, als ihm die medizinische Erlaubnis erteilt wurde, als Pilot auf dem Apollo-Sojus-Testdock zu fliegen. Zum Zeitpunkt des Fluges war er der älteste Mensch, der im Weltraum flog.

deke-slayton

Weitere Luftfahrtveranstaltungen am 30. März.

Los Angeles Airways hat den weltweit ersten kommerziellen Flugdienst eingerichtet.

Am 30. März 1962 gründete Los Angeles Airways den weltweit ersten kommerziellen Flugdienst mit einem mehrmotorigen, turbinengetriebenen Hubschrauber, dem Sikorsky S-621L, der bis zu 28 Passagiere aufnehmen konnte.

American Airlines Flug 1, ein Flugzeug der Boeing 707, stürzte in New York ab.

Am 30. März 1962 stürzte American Airlines Flug 1, eine Boeing 707, in Jamaica Bay, Queens, New York, aufgrund eines Ruderausfalls ab und tötete alle 95 Passagiere und Besatzungsmitglieder an Bord des Flugzeugs.

Der Breitling Orbiter 3 Heißluftballon hat seinen ersten Flug um die Welt gestartet.

Am 30. März 1999 startete der Breitling Orbiter 3 Heißluftballon mit den Piloten Bertrand Piccard und Brian Jones seinen ersten Flug um die Welt. Sie werden den Flug am 19. März abschließen und einen neuen Streckenrekord für jeden Flugzeugtyp aufstellen, 40.804 km (25.360 Meilen). Der Flug wird in 19 Tagen, 21 Stunden und 47 Minuten durchgeführt.

Start des Space Shuttles Columbia STS-109.

Am 30. März 2002 wurde das Columbia STS-109 Space Shuttle um 11:22:02 UTC gestartet. Höhepunkte der Mission waren der Hubble-Weltraumteleskopdienst, aber auch die letzte erfolgreiche Mission nach Columbia vor STS-107.

Eine Boeing 737-200 wurde beschädigt, als sie bei der Landung am Flughafen Mwanza die Landebahn verließ.

Am 30. März 2010 erlitt Air Tanzania Flight 100, ein Flugzeug der Boeing 737–200 (5H-MVZ), erhebliche Schäden, als es die Landebahn bei der Landung am Flughafen Mwanza verließ, als das Vorderrad brach. Einer der Motoren wurde ebenfalls beschädigt.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.