7 Reiseziele in Rumänien, die vor 20 Jahren nicht beliebt waren

0 108

Am Ende einer Sommersaison, in der die Zahl der Touristen in Wohneinheiten und auf den Straßen einen Rekord nach dem anderen brach, zeigt eine Studie der Hotelreservierungsplattform Travelminit.ro, dass die Rumänen dieses Jahr Reiseziele ansteuern, die nach einigen Jahren nicht mehr existieren sogar auf der touristischen Landkarte unseres Landes.

So empfangen Reiseziele wie Viscri, Criț, Saschiz im Kreis Brasov, das Seengebiet Tarnița bei Cluj, Dörfer wie Lunca de Sus im Kreis Harghita, das Dorf Breb in Maramureș und viele andere, in denen es derzeit keinen Tourismus gab, Tausende von Touristen und Investoren, die Pensionen und touristische Einrichtungen bauen. Der Preis für eine Übernachtung beginnt bei 185 Lei / Nacht für zwei Personen und kann je nach Unterkunftsbedingungen und eingeschlossenen Leistungen 350 Lei überschreiten.

Von der Küste und dem Prahova-Tal zu anderen Gebieten, die reich an Traditionen und wunderschönen Landschaften sind

Laut Experten haben Rumänen die unterschiedlichsten Vorlieben in Bezug auf inländische Reiseziele, an denen sie ihren lang ersehnten Urlaub verbringen möchten. So orientierten sich die Rumänen nicht wie gewohnt nur an der Küste oder dem Prahova-Tal, sondern richteten ihr Augenmerk offenbar auf andere weniger beliebte Gebiete, die sich in den letzten Jahren rasant entwickelt haben und die, einmal entdeckt, mehr und mehr Besucher haben es genossen.

Welche touristischen Ziele in Rumänien gab es vor 20 Jahren noch nicht

Zu diesen "neuen" Sehenswürdigkeiten gehört die Reihe der sächsischen Dörfer, in denen Sie Authentizität, Ruhe, Tradition und köstliche Speisen, die oft von herzlichen Gastgebern mit Zutaten aus dem eigenen Garten zubereitet werden, in vollen Zügen genießen können. Viscri, Biertan, Crit oder Mesendorf sind nur einige Beispiele, das Gebiet der sächsischen Dörfer im Südosten Siebenbürgens umfasst derzeit etwa 150 kleine Dörfer und ländliche Siedlungen, verteilt auf eine Fläche von etwa 300.000 ha.

Die Stadt Viscri wurde durch die wiederkehrenden Besuche von Prinz Charles auf der Tourismuskarte unseres Landes positioniert und all diese Besuche haben den Tourismus in der Region angekurbelt. Der Preis für eine Übernachtung in Viscri beginnt bei 177 Lei pro Nacht für zwei Personen.

Ein weiteres eher unbekanntes Ziel auf nationaler Ebene ist vor 10-20 Jahren das Gebiet des Tarnița-Stausees: Gemeinden wie Râșca, Mărișel oder Gilău sind heute auf sozialen Plattformen deutlich bekannter und sichtbarer geworden. Die Unterbringung in einem 4-Sterne-Cottage beginnt bei 200 Lei pro Person und Nacht.

In diese Liste kann auch das Dorf Breb in Maramureș im Bezirk Vişeu aufgenommen werden, das oft als "Paradies in Maramureș" bezeichnet wird. Breb, ein kleines Dorf, reich an charmanten Traditionen und Bräuchen, wurde nach den 2000er Jahren durch die Inbetriebnahme der Eisenbahn, die den Tourismus in der gesamten Region ankurbelte, noch beliebter. Touristen, die hier übernachten, zahlen Preise ab 185 Lei / Nacht für das Doppelzimmer.

Die Bohnenpiste von SkiGyimes in Harghita

Eine weitere große Investition, die eine ganze Region, die der breiten Öffentlichkeit bisher unbekannt war, zu einer von Touristen jeden Alters sehr begehrten Region gemacht hat, ist die Skipiste von SkiGyimes von Harghita. Landschaften wie in Österreich oder der Schweiz und viel Adrenalin, nur ca. 30 km von Miercurea Ciuc entfernt. Eine Investition von 1,5 Millionen Euro, die Lunca de Sus auf die Landkarte des rumänischen Tourismus gesetzt hat.

Dem Wein-Wein-Tourismus wird in letzter Zeit immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt, so dass viele der Orte an der Weinstraße heute auf der Liste der Urlaubsziele der Rumänen stehen, die Weinproben und Geschichten inmitten von Weinbergen lieben. Viele der Weingüter in wichtigen Gegenden bieten mittlerweile auch Übernachtungsmöglichkeiten an, damit alle, die die Schwelle überschreiten, die Umgebung und die besonderen Weinsorten, auf die die Einheimischen stolz sind, ungehindert genießen können. Dies ist beispielsweise beim Weingut Ceptura oder beim Weingut Basilescu der Fall.

Dörfer wie Tălișoara, Micloșoara oder Valea Zălanului

Auch Dörfer wie Tălișoara, Micloșoara oder Valea Zălanului sind sehr gefragt, malerische, ruhige Orte, scheinbar von der Welt vergessen, aber in letzter Zeit sehr begehrt von Touristen, die das Ahnenleben und die lokalen Traditionen erleben möchten, während sie für ein paar Tage abschalten Stress in Großstädten.

Das vielleicht berühmteste Reiseziel, das vor zwei Jahrzehnten noch nicht existierte, Mamaia Nord, ist heute eine der lebhaftesten Gegenden an der rumänischen Küste, in der jedes Jahr neue Hotels, Clubs, Terrassen und Restaurants eröffnet werden, die bei Touristen sehr beliebt sind zum Spass. Mamaia Nord veranstaltet seit einigen Jahren einige der größten Konzerte und internationalen Events in Osteuropa, wie die berühmten Sunwaves- oder Neversea-Festivals. Obwohl es sich um eine kurze Saison handelt, erreichen die Preise hier über 2000 Lei/Nacht für ein Doppelzimmer.

Hier also eine kurze Liste von Reisezielen in Rumänien, die es vor 20 Jahren noch nicht gab:

1. Die Folge der sächsischen Dörfer in Siebenbürgen, insbesondere die Dörfer Viscri und Crit
2. Tarnița-Gebiet mit den Dörfern Râșca, Mărișel und Gilău
3. Breb Dorf von Maramureș, Vişeu Gebiet
4. Lunca de Sus, Harghita 
5. Die Ortschaften an der Weinstraße in den Kreisen Buzău und Prahova
6. Die Dörfer Tălișoara, Micloșoara und Valea Zălanului von Covasna
7. Mamaia Nord

Der Tourismus in Rumänien leidet unter der mangelnden Qualität der Dienstleistungen, aber es gibt keinen Mangel an wunderbaren Orten zum Besuchen und Erkunden.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.