Airbus schätzt den 29-000-Markt für neue Flugzeuge in den nächsten 20-Jahren

5 451

Der Luftverkehr wird in allen Regionen der Welt zugänglicher, und der Luftverkehr nimmt jährlich um ca. 5% zu. Dieser Anstieg führt zu mehr Passagieren, mehr Verkehrsflugzeugen, mehr Flughäfen und größeren Flughäfen.

Laut einer Studie von Airbus - Globale Marktprognose (GMF)im folgenden 20 Jahre (2013-2032) wird benötigt 29220 neuer Passagier- und Frachtflugzeuge, alle ausgewertet bei 4.4 Billionen Dollar. Von der 29220 ungefähr 28350 wird für Passagierflugzeuge benötigtein Markt mit einem Wert von 4.1 Billionen Dollar. Von diesen 10400-Flugzeuge werden einen Großteil der aktuellen Flotte ersetzen. Die Studie zeigt, dass sich die globale Luftflotte in den nächsten 20-Jahren verdoppeln wird. Derzeit zählt die globale Luftflotte ungefähr 17700 Flugzeuge, wobei 2032 ungefähr 36500 Einheiten erreicht.

Airbus_GMF-2013_press_conf

Das Wirtschaftswachstum in bestimmten Regionen, die Erleichterung des Reisens, die Verstädterung, der Tourismus und die Zugänglichkeit sind einige der Faktoren, die zu einem Anstieg des Luftverkehrs führen werden. Darüber hinaus wird geschätzt, dass es in 2032 im Vergleich zu heute 89 Megastädte geben wird und der Großteil des Langstreckenverkehrs zwischen ihnen stattfinden wird. Neue Schätzungen zeigen, dass 2032 ungefähr 6.7 Milliarden Passagiere befördern wird, mehr als doppelt so viel wie heute 2.9 Milliarden.

Airbus schätzt, dass immer mehr große Fluggesellschaften nach Großraumflugzeugen suchen, um mehr Passagiere zu befördern und weniger Flüge durchzuführen. So können sie die auf stark frequentierten Flughäfen zugewiesenen Zeitnischen effizienter nutzen. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf einem geringeren Kraftstoffverbrauch liegen und hier zum Tragen kommen die Flugzeuge der nahen Zukunft.

Der Markt für sehr große Flugzeuge wird auf rund 1300-Einheiten im Wert von 520 Milliarden geschätzt. Hier kommt A380, das größte Passagierflugzeug auf dem Markt. 47% der Nachfrage kommt aus dem asiatisch-pazifischen Raum, dann dem Nahen Osten mit 26% und Europa mit 16%.

Der zweifarbige Flugzeugmarkt wird auf 6780 nach Einheiten im Wert von 1.8 Billionen Dollar geschätzt. Hierzu zählen unter anderem die Flugzeuge A350 XWB und A330. 48% der Nachfrage kommt aus dem asiatisch-pazifischen Raum, dann Europa mit 15% und der Nahe Osten mit 13%.

Der Single-Aisle-Flugzeugmarkt wird auf 20242 nach Einheiten im Wert von 1.8 Billionen Dollar geschätzt, was 71% des gesamten Marktes für neue Flugzeuge entspricht. 34% der Nachfrage kommt aus dem asiatisch-pazifischen Raum, gefolgt von Nordamerika und Europa mit jeweils 23%. Der Erfolg von Billigunternehmen hat einen wesentlichen Beitrag zu dieser Nachfrage geleistet. Es wird geschätzt, dass Low-Cost-Carrier in 2032 einen Marktanteil von 21% haben werden.

Ich bin erfreut zu sehen, dass Boeing und Airbus die gleichen Schätzungen zum Anstieg des jährlichen Flugverkehrs machen, aber sie scheinen sich nicht auf die Notwendigkeit neuer Flugzeuge einigen zu können. Am 11 Juni Boeing schätzt den 35-000-Markt für neue Flugzeuge in den nächsten 20-Jahren. Es ist erwähnenswert, dass diese Schätzungen den gesamten Flugzeugmarkt abdecken und nicht nur Airbus und Boeing. Und doch, wo sind die 6000 Flugzeuge „verloren“, die Differenz zwischen Boeing und Airbus?

5-Kommentare
  1. Ionut sagt

    Deshalb sucht Tarom überall nach einem breiten Körper! Es entspricht nicht mehr der Nachfrage… Quatsch… Nur Marketingstrategien bei Boeing und Airbus und überall! Damit soll dieses weltweite Luftfahrtgeschäft funktionieren. Genre: Pilot werden, Flugbegleiter, Mechaniker usw. werden, Flugzeuge kaufen, die nur in Trainingszentren und Fluggesellschaften Geld sammeln müssen. Ein konkretes Beispiel: In Rumänien passiert seit vielen Jahren nichts im Bereich der Luftfahrt… nur Arbeitslose, die in „Höhe“ sein wollen.

    1. Sorin Rusi sagt

      Und wie sieht es mit dem jährlichen Passagierzuwachs aus? Es fliegt von Jahr zu Jahr mehr. Ich kenne viele junge Piloten und Flugbegleiter, die berufstätig sind und arbeiten. Außerdem braucht Rumänien Techniker. Diejenigen, die jetzt vor Ort sind, sind alt und werden in den kommenden Jahren ersetzt. Mit wem? Ebenso die Piloten, die Flugbegleiter. Es ist bekannt, dass TAROM Mitarbeiter mit einem relativ geringen Durchschnittsalter hat... Aber sie haben ein anderes Problem, weil sie "budget" sind und die Rekrutierung schwieriger ist.

  2. Sorin Rusi sagt

    Schauen Sie, die Regionalflughäfen sind in Bewegung geraten. Wizz Air hat Flüge von den Flughäfen 4-5, Carpatair fliegt von Craiova und Timisoara, Blue Air fliegt von Bacau und Bukarest. Wir können nicht sagen, dass nichts passiert ist!

  3. Master RA sagt

    Wenn wir weiter über die Erhöhung reden, nein. von Flugzeugen, und auch über die Zunahme der Anzahl der Flüge mit Großraumflugzeugen müssen wir sagen, dass Airbus gerade einen Großauftrag - 31 Stück - für die A350 von Japan Airlines (JAL) im Wert von 9,5 Milliarden US-Dollar angekündigt hat! Auffällig ist, dass der A350 erfolgreicher sein wird als der aufgrund von Akkuproblemen ziemlich "zerknitterte" B787 - auch wenn sie das Problem inzwischen gelöst haben.

    1. Sorin Rusi sagt

      Ich kenne die Nachrichten. Es funktioniert Ich kann keine Entscheidung über den Erfolg treffen. Es ist sicher, dass 787 immer noch fliegt und der ältere Bruder sich darauf vorbereitet, auf den Markt zu kommen. Es ist möglich, ein interessantes Duell mit Situationsumkehrungen zu erleben.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.