Amerikanern wird empfohlen, Reisen nach Spanien, Portugal und Zypern zu vermeiden

0 150

Das US-amerikanische Ministerium und die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben US-Bürger aufgefordert, aufgrund der steigenden Rate von Coronavirus-Infektionen in ihren Hoheitsgebieten keine Reisen in drei EU-Länder – Spanien, Portugal und Zypern – zu unternehmen.

Ihr Risiko, sich mit COVID-19 zu infizieren und schwere Symptome zu entwickeln, kann geringer sein, wenn Sie vollständig mit einem von der FDA zugelassenen Impfstoff geimpft sind. Reisende werden gebeten, vor der Planung einer internationalen Reise die CDC-spezifischen Empfehlungen für vollständig geimpfte und ungeimpfte Reisende zu konsultieren.

Amerikanern wird aufgrund der großen Fallzahl von Reisen nach Spanien, Portugal und Zypern abgeraten.

Dieser Ratschlag von Beamten gegen Reisen in diese EU-Länder erfolgte nach Aussagen eines Beamten des Weißen Hauses, der sagte, die USA beabsichtigen nicht, das Einreiseverbot für Reisende aus einem der Schengen-Länder aufzuheben. , trotz Behauptungen von Präsident Joe Biden, dass das Verbot bald aufgehoben werden könnte.

Erst am Montag, Spanien eine 14-tägige Inzidenz von 700 Infektionen pro 100.000 Einwohner, die höchste im Land seit Anfang Februar. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation wurden in Spanien seit Ausbruch der Pandemie insgesamt 4.249.258 Fälle von COVID-19 nachgewiesen, von denen 4.162.304 zum Tod führten. Das Land hat auf Empfehlung des EU-Rates Ende Juni dieses Jahres seine Grenzen für US-Touristen wieder geöffnet.

Spanische und portugiesische Reisende sahen sich in letzter Zeit aufgrund der Zunahme von COVID-19-Fällen in ihren Gebieten mit Einreisebeschränkungen konfrontiert.

In PortugaliaAuf der anderen Seite überwiegen Fälle der Delta-Variante unter anderen Varianten, die seit Anfang dieses Monats etwa 86 % der im Land identifizierten Fälle und 100 % der in Lissabon identifizierten Fälle ausmachen, berichtete das National Institute of Health Ricardo Jorge. Viele andere Länder, darunter Frankreich, die Tschechische Republik und Belgien, wenden strengere Einreisebeschränkungen bei der Einreise nach Portugal an.

Zypern markierte am Montag 851 Fälle, was die Gesamtzahl der COVID-19-Infektionen auf 98.569 erhöht. Das Land verhängt außerdem strengere Reisebeschränkungen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Erst letzte Woche haben die zyprischen Behörden Liechtenstein, Frankreich, Dänemark und Finnland von der Liste der Länder gestrichen, die aufgrund ihrer epidemiologischen Situation als sicher gelten, nachdem diese Länder eine erhöhte Anzahl von COVID-19-Infektionen gemeldet hatten.

Bis zum 31. Juli müssen zypriotische Bürger und Einwohner für alle Orte, die sie drinnen und draußen besuchen, einen "SafePass" vorlegen, an dem sich laut Gesundheitsprotokollen mehr als 20 Personen versammeln können. „Safe Pass“ enthält die Bescheinigung über die Impfung, dass der Inhaber die Krankheit bestanden hat oder das negative Ergebnis des PCR-Tests nicht älter als 72 Stunden. Es muss an allen Verkaufsstellen, einschließlich Supermärkten und öffentlichen Märkten, vorgelegt werden. aber nicht in kleinen Einzelgeschäften.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.