IATA-Bericht: 2020 war das schwächste Jahr für den Luftverkehr und verzeichnete einen Rückgang der beförderten Passagierzahlen um 60.2 % im Vergleich zum Vorjahr.

0 159

Die IATA hat einen Bericht mit den neuesten World Air Transport Statistics (WATS) vorgelegt. Es zeigt, dass 2020 das schwächste Jahr für den weltweiten Luftverkehr war.

Der starke Einfluss der COVID-19-Pandemie auf die Luftfahrtindustrie, der zu geringen Einnahmen, eingeschränktem Passagierverkehr und erheblichen finanziellen Einbußen geführt hat, ist zu erkennen.

Laut IATA-Bericht flogen aufgrund der verheerenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf den Sektor im Jahr 1,8 nur 2020 Milliarden Passagiere, das sind 60,2 % weniger als 2019, als etwa 4,5 gemeldet wurden. , XNUMX Millionen Passagiere.

Im Jahr 2020 ging die Nachfrage nach internationalen Fluggästen (DVRK) um 75,6% zurück, während die Nachfrage nach inländischen Fluggästen (DVRK) im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie um 48,8% zurückging.

Darüber hinaus ergab derselbe Bericht, dass die Flugverbindungen im Jahr 50 um mehr als 2020 % zurückgegangen sind, da viele Strecken aufgrund von Passagiermangel ausgesetzt wurden. Darüber hinaus gingen die Einnahmen der Passagierfluggesellschaften um 69 % zurück und die Nettoverluste beliefen sich auf 106,5 Mrd. EUR.

„2020 war ein Jahr, das wir alle gerne vergessen würden. Aber die Analyse der Leistungsstatistiken für das fragliche Jahr offenbart eine erstaunliche Geschichte der Beharrlichkeit. Im Zuge der Krise vom April 2020 wurden 66 % der weltweiten kommerziellen Luftverkehrsflotte am Boden festgehalten, da die Regierungen Grenzen geschlossen oder strenge Quarantänen verhängt haben. Eine Million Arbeitsplätze sind verschwunden. Und die Branchenverluste beliefen sich das ganze Jahr über auf 126 Milliarden US-Dollar“, sagte er IATA-Generaldirektor Willie Walsh.

Laut IATA reisten im Jahr 2020 Bürger der folgenden Länder mit dem Flugzeug:

  • USA (9,7 % der Gesamtpassagiere oder 45,7 Millionen)
  • Vereinigtes Königreich (8,6% der Gesamtpassagiere oder 40,8 Millionen)
  • Deutschland (6,5% der Gesamtpassagiere oder 30,8 Millionen)
  • Frankreich (4,9 % der Gesamtpassagiere oder 23,3 Millionen)
  • Indien (3,7% der Gesamtpassagiere oder 17,4 Millionen)

Der Bericht wies auch darauf hin, dass in Abhängigkeit von der Passagiernachfrage (CPR) der stärkste Rückgang in Europa zu verzeichnen war, der im Jahr 70,7 um 290,3 % (2020 Millionen) im Vergleich zum Vorzeitraum zurückging.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.