COVID-19 Daily - 24. August 2021: Die Zahl der Krankenhauseinweisungen in Frankreich ist gestiegen; Die FDA hat den Pfizer-Impfstoff zugelassen; in Katalonien wurde eine neue Stunde des "Aussterbens" abgelehnt.

0 121

Mit der Wiederaufnahme der Reise aufgrund des Erscheinens "Digitales EU-COVID-Zertifikat", ist die Zahl der COVID-19-Fälle in einigen Ländern gestiegen. Am stärksten betroffen sind die Länder mit den beliebtesten Reisezielen in diesem Zeitraum: Italien, Spanien und Frankreich.

  • Die Krankenhauseinweisungen in Frankreich haben in den letzten zwei Monaten die höchsten Werte erreicht. "Für Intensivpatienten könnte der Höhepunkt dieser vierten Welle in den kommenden Tagen erreicht werden.", sagte Gesundheitsminister Olivier Veran dem französischen Sender BFM. Er sagte auch, dass er sich große Sorgen um den Schulbeginn nächste Woche mache.
  • Ein spanisches Gericht hat den jüngsten Antrag der katalanischen Regierung abgelehnt, in Barcelona und Dutzenden anderen Städten der Region wieder eine „Löschstunde“ einzuführen., mit der Begründung, die Maßnahme sei "unverhältnismäßig", da die Zahl der Infektionen zurückgegangen sei.
  • FDA genehmigt Pfizer-BioNTech-Impfstoffregulator. Der in Deutschland hergestellte Impfstoff erhielt im Dezember in den Vereinigten Staaten eine Notgenehmigung, aber Präsident Joe Biden sagte, die neue Entscheidung sei „ein wichtiger Moment“ und nutzte die Gelegenheit, um einen neuen Schritt für Skeptiker in Amerika zu unternehmen, die sie brauchten geimpft.
  • Medizinische Berater von Griechenland sie haben gesagt, dass diejenigen, die an Grunderkrankungen leiden, sollten eine dritte Dosis Acini erhalten, um das Wachstum von Infektionen der Delta-Variante zu bekämpfen. Falls genehmigt, werden zusätzliche Dosen Anfang September verfügbar sein. Und die wichtigste Gesundheitsbehörde in Frankreich empfiehlt die dritte Dosis für Personen über 65 Jahren.

Deutschland werde die Infektionsrate nicht mehr als Kriterium für die Festlegung von Beschränkungen verwenden, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. Stattdessen werden Beamte Krankenhauseinweisungen als Schlüsselindikator des Landes überwachen.

  • Eine neue niederländische Studie legt nahe, dass Geimpfte Personen, die sich infizieren, haben hohe Virusspiegel in Nase und Rachen, aber das Virus ist nicht ansteckend. Wissenschaftler haben beobachtet, dass sich das Virus bei geimpften Patienten weniger effektiv vermehren konnte. Wissenschaftler sagen, dass dies auf die Antikörper im Impfstoff zurückzuführen ist.
  • Der französisch-österreichische Arzneimittelhersteller Valneva hat die Zulassung seines Coronavirus-Impfstoffs beantragt und hofft zu zeigen, dass es "mehr als 80% Wirkungsgrad" haben wird. Die Wirksamkeit wäre damit geringer als bei Pfizer- und Moderna-Impfstoffen (rund 95 %), aber höher als bei AstraZeneca und Johnson & Johnson (zwischen 60 und 70 %).
  • Der FC Liverpool hat sich geweigert, Fußballer Mohamed Salah zur WM-Qualifikation nach Afrika reisen zu lassen. Er sollte nächsten Monat für die ägyptische Mannschaft spielen, aber der britische Klub ließ ihn nicht gehen, weil er - bei seiner Rückkehr nach Großbritannien - in Quarantäne bleiben muss. Vor den WM-Spielen im nächsten Monat könnte es ähnliche Fälle von anderen europäischen Klubs geben.
  • Nach einer 18-monatigen Pause fand im Londoner Buckingham Palace die Zeremonie zum "Changing of the Guard" statt. Die Tradition, in der die Königingarde die Verantwortung für den Schutz des Palastes lehrt, wurde im März 2020 gestoppt, um zu verhindern, dass sich Menschenmassen inmitten einer Pandemie versammeln.
Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.