COVID-19 Daily - 26. Juli 2021: Der Impfausweis wird in Frankreich obligatorisch sein; der Präsident von Tunesien entließ die Regierung; China meldete 76 neue Fälle!

0 515

Ein neuer Tag, neue Informationen über die Entwicklung der COVID-19-Pandemie und welche anderen Maßnahmen die Länder ergreifen. China beginnt, neue Fälle zu melden, Frankreich führt den nationalen Impfausweis ein und Tunesien steht vor einer neuen politischen Krise. Sehen wir uns die Neuigkeiten von COVID-19 vom 26. Juli an!

  • Der tunesische Präsident blockierte das Parlament und entließ die Regierung wenige Tage nach den Protesten wegen der gestiegenen Zahl von COVID-19-Fällen. Der Schritt scheint vom Militär unterstützt zu werden, aber Kritiker haben ihn als Putsch bezeichnet.
  • Ryanair meldete im ersten Quartal einen Verlust von 321 Millionen Dollar. CEO Michael O'Leary a die Annullierung von Osterflügen verantwortlich gemacht und langsame Erholung der Flüge aufgrund von Beschränkungen der EU-Länder im Mai und Juni". Bis September könne die Nachfrage steigen, da große Teile Europas vollständig geimpft seien.
  • Der Londoner Flughafen Heathrow hat die Regierung aufgefordert, die Reisebeschränkungen zu lockern, damit geimpfte Passagiere mit dem Rest Europas mithalten können. Europas verkehrsreichster Flughafen hat durch die Pandemie einen Verlust von 4 Milliarden Dollar erlitten.
  • Der Experte für Infektionskrankheiten der US-Regierung, Anthony Fauci, sagte am Sonntag, dass einige Amerikaner möglicherweise neue Impfstoffe benötigen wenn die Fälle zunehmen und sich die Delta-Variante ausbreitet. Er fügte hinzu, dass Gesundheitsbeamte Denk an Auch, ob die Maskenempfehlung für geimpfte Amerikaner überarbeitet werden soll. 

China hat 76 neue Fälle gemeldet

  • Das niederländische Ruderteam isoliert sich in Tokio und zwei Tennisspieler haben die Olympischen Spiele aufgrund neuer Fälle von COVID-19 verlassen. Trotz der Einschränkungen hat die Pandemie die Olympischen Spiele in Tokio stark beeinträchtigt. Bisher wurden 16 Sportler positiv getestet und insgesamt gab es 148 Fälle im Zusammenhang mit den Olympischen Spielen. 
  • Impfbescheinigungen könnten in Frankreich bald eine ständige Präsenz sein presence, da das Parlament des Landes dafür gestimmt hat, das Dekret des Präsidenten zu verlängern, das an einigen Orten Gesundheitsgenehmigungen vorschreibt. Die neue Gesetzgebung würde den Impfausweis für den Besuch von Restaurants oder Cafés und sogar für Reisen in Intercity-Zügen obligatorisch machen.
  • Irländer, die geimpft sind oder sich von der Krankheit erholt haben, können in Restaurants, Pubs und Cafés drinnen speisen. Es wird geschätzt, dass 68 % der Erwachsenen im Land vollständig geimpft sind, aber auch die Krankenhauseinweisungen nehmen stetig zu.
  • China hat 76 neue Fälle gemeldet, was die Behörden dazu veranlasst hat, Millionen von Menschen zu testen. Das Land verfolgt einen Null-Risiko-Ansatz gegenüber der Pandemie und hat seine Zugänge zu Städten aufgrund des Aufkommens kleiner Gruppen geschlossen.
  • Russland meldete am Montag 23 neue Fälle und 239 Todesfälle. Erhöhung der Gesamtzahl der gemeldeten Fälle auf 6. Die Zahl der Todesopfer im Land erreichte 154.
  • Zahl cNeue Azurblaue in Deutschland könnten in den nächsten Monaten auf etwa 100 pro Tag anwachsen, so der Stabschef von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Er schlug auch vor, Einschränkungen für Personen aufzuerlegen, die den Impfstoff ablehnen.
Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.