Die Flugpreise werden 2022 weiter steigen

0 498

So pessimistisch die Aussichten für die Inflation und die Wirtschaft sind, so vielversprechend ist diese Zeit für die Tourismusbranche, so die Aussagen von Radu Puiu, Finanzanalyst beim Maklerhaus an den internationalen Börsen XTB Rumänien.

Pandemie von Coronavirus Es hat die Tourismusbranche, aber auch die Luftverkehrsbranche stark beeinflusst. Nach zwei Jahren, Die Reisebranche scheint bereit zu sein, diese negativen Zeiten hinter sich zu lassen.

Laut der International Air Transport Association (IATA) hat sich der internationale Luftverkehr in diesem Jahr stark erholt, mit Ausnahme der Region Asien-Pazifik, die „deutlich hinterherhinkt“. Die Branche könnte 2023, ein Jahr früher als bisher prognostiziert, zu den Zahlen vor der Pandemie zurückkehren.

Aber all diese Rückkehr der Tourismusbranche ist mit teureren Flugtickets gebündelt. Der IATA-Vorsitzende sagte, dass sich die Erholung des Passagierverkehrs beschleunigt und dass die Branche im Durchschnitt 2023, ein Jahr früher als bisher prognostiziert, zu den Zahlen vor der Pandemie zurückkehren könnte.

Er merkte an, dass hohe Ölpreise und Reiseunterbrechungen aufgrund des Arbeitskräftemangels Reisende bisher nicht entmutigt hätten, obwohl der Ölpreis zu einer Erhöhung der Fahrpreise um 10 % geführt habe. Leider werden die Flugpreise im Jahr 2022 aufgrund des globalen wirtschaftlichen Ungleichgewichts weiter steigen.

Je nach Region besteht ein Ungleichgewicht zwischen den Renditen. Europa hat eine starke Nachfrage nach Flugzeugtreibstoff, da sich immer mehr Menschen auf ihren Urlaub in diesem Sommer vorbereiten.

Laut den von Bloomberg zusammengestellten Daten von Vortexa Ltd. hat die Region im Mai mehr als 13 Millionen Barrel Flugzeugtreibstoff absorbiert, der größte monatliche Import im Oktober 2020. Es wird erwartet, dass der Verbrauch in diesem Sommer angesichts der Lockerung der Beschränkungen und der wachsenden Verbrauchernachfrage steigen wird.

Die Nachfrage nach Flugzeugen aus Westeuropa soll von Ende Mai bis Ende August um 17 % steigen und im letzten Monat einen Höchststand von 1,26 Millionen Barrel pro Tag erreichen, so die BloombergNEF-Prognose, die auf Flügen basiert Zeitpläne.

Nach Angaben von Eurocontrol liegt der Flugverkehr in Europa im Jahr 86 für diese Jahreszeit noch bei etwa 2019 % des Vorpandemieniveaus. In einer Prognose vom April sah das Basisszenario der Organisation vor, dass diese Zahl im August auf 89 % und bis Ende des Jahres auf 92 % steigen würde.

Während der inländische Passagierverkehr im asiatisch-pazifischen Raum erhebliche Fortschritte gemacht hat und die Beschränkungen in einigen Ländern gelockert wurden, stagnierte der internationale Verkehr, der die Haupteinnahmequelle der Flughäfen in Bezug auf die kommerziellen Passagierausgaben darstellt, weitgehend Spannungen.

Darüber hinaus spielt China eine Schlüsselrolle in der Region, da die meisten Flughäfen in Südostasien und Australien stark von chinesischen Reisen abhängig sind. Die Wiedereröffnung des internationalen Flugverkehrs von und nach China wird nicht nur das Wachstum in der Region beschleunigen, sondern auch die Branche weltweit ankurbeln.

Im vierten Quartal 2021 machten die Kosten für Flugzeugtreibstoff bereits 24 % der Gesamtausgaben aus. Betriebszeiten der Airlines, und diese werden noch zunehmen. Selbst wenn sich die Ölpreise im Rest des Jahres 2022 moderat entwickeln, werden die Ergebnisse beeinträchtigt, was vielen Fluggesellschaften in diesem Jahr die Rückkehr in die Gewinnzone erschwert.

Inwieweit Fluggesellschaften betroffen sind, hängt von Strategien zur Treibstoffabsicherung ab. Im Allgemeinen wenden Billigfluggesellschaften höhere Hedging-Sätze an als traditionelle Fluggesellschaften, was bedeutet, dass die Auswirkungen für 2022 gemildert werden. Traditionelle Spediteure gehen in der Regel ein höheres Treibstoffrisiko mit niedrigeren Absicherungssätzen ein. Das bedeutet, dass höhere Kerosinpreise sie tendenziell stärker treffen.

Es gibt auch einen Unterschied zwischen europäischen und amerikanischen Fluggesellschaften, die US-Fluggesellschaften tragen tendenziell das Risiko (eine Ausnahme bilden südwestliche Fluggesellschaften, die Hedging verwenden).

Jedoch, die Situation ist nicht ganz "rosa". Die Tourismusbranche leidet unter Personalmangel Unternehmen, die während der Pandemie Mitarbeiter entlassen oder an andere Sektoren verloren haben, haben Mühe, die Lücke auszugleichen, als die Buchungen zu wachsen begannen.

Diese Wahrheit wurde in Großbritannien in die Realität umgesetzt, wo am Flughafen weitere Probleme aufgetreten sind, während sich die Bevölkerung auf ein verlängertes Wochenende im Rahmen eines zweitägigen Urlaubs vorbereitet.

Hohe Ölpreise stellen eine weitere Bedrohung dar, wobei der Direktor von RYANAIR Holdings kürzlich davor gewarnt hat, wenn sie hoch bleiben, wird es in diesem Jahr Kerosinzuschläge von einigen der führenden Fluggesellschaften Europas geben.

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.