Deutschland hat die Liste der Risikoländer gestrichen und wendet ab dem 3. März 2022 neue Reiseregeln an

0 1.489

Die deutschen Behörden haben angekündigt, dass alle Länder ab dem 3. März von ihrer Hochrisikoliste gestrichen werden. Zusammenfassend gilt Rumänien nicht mehr als COVID-19-Hochrisikoland.

Ab Donnerstag, 3. März 2022 gilt kein Land / keine Region mehr als Risikogebiet, bestätigte Information des Robert-Koch-Instituts (RKI). Damit können nun alle Reisenden unabhängig von ihrem Herkunftsland nach Deutschland einreisen, ohne dass zusätzliche Einreisebestimmungen wie Einreisetests und Quarantäneauflagen gelten.

Das für die Prävention und Bekämpfung von Krankheiten zuständige deutsche Gremium RKI erklärte, dass das Land beschlossen habe, seine Reiseregeln zu lockern, da die Omicron-Variante keine schwerwiegenden gesundheitlichen Auswirkungen habe, wie dies bei den anderen Varianten der Fall war.

„Eine Einstufung als Risikogebiet gilt nur für solche Gebiete, in denen eine hohe Inzidenz in Bezug auf die Ausbreitung von Virulenzvarianten höher als die Omicron-Variante vorliegt. Daher gibt es aufgrund der Verbreitung der omicron-Variante keine Identifizierung von Hochrisikogebieten mehr“, RKI hinzugefügt.

Nach den kürzlich aktualisierten Regeln können ab dem 3. März alle Passagiere in der Europäischen Union / im Schengen-Raum sowie in einem sicheren Drittstaat ohne Registrierung oder zusätzliche Reiseregeln nach Deutschland einreisen.

Sie müssen lediglich einen gültigen Impf- oder Genesungspass oder ein negatives COVID-19-Testergebnis vorlegen.

Deutschland akzeptiert alle Impfbescheinigungen, die belegen, dass der Inhaber in den letzten 270 Tagen vollständig mit einer der zugelassenen Impfdosen geimpft wurde. Personen, die eine Auffrischungsdosis erhalten haben, wird ebenfalls uneingeschränkter Zutritt gewährt.

Genesungszertifikate werden anerkannt, solange das Dokument nachweist, dass der Inhaber in den letzten 180 Tagen vom Virus geheilt wurde. Zu den negativen Testergebnissen erklärten die Behörden, dass Deutschland PCR-Tests akzeptiert, die innerhalb von 72 Stunden und Antigen-Schnelltests 48 Stunden vor der Ankunft durchgeführt werden.

Die Vorlagepflicht eines der oben genannten Dokumente gilt für alle Personen ab dem XNUMX. Lebensjahr.

„Die Einreise aus anderen Ländern zu jeglichen Zwecken (einschließlich Besuche und Tourismus) ist nur vollständig geimpften Personen möglich“, geht aus der Stellungnahme des Bundesministeriums für Auswärtige Angelegenheiten hervor.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.