Die Geschichte des Tages: vom Piloten Thomas Cook Airlines bis zum Eigentümer.

0 531

Joe Townshend, einer der jüngsten Kapitäne bei Thomas Cook Airlines, konnte sich nicht einmal vorstellen, dass sich sein Leben eines Tages komplett ändern würde. Nachdem er seinen Job verloren hatte als Thomas Cook Airlines stürzte 2019 abkam im Januar 2020 zu Titan Airways, nur zwei Monate bevor die Pandemie ausbrach.

Joes Karriere in der Luftfahrt begann vor mehr als 15 Jahren. Er sagte, er habe zu Beginn seiner Karriere als Airline-Pilot großes Glück gehabt. Joe hatte Qualifikationen für die Flugzeuge Airbus A320 und A330 und plante, sein Studium fortzusetzen und sich an der Pilotenausbildung zu beteiligen.

"Ich war sehr dankbar, dass mein Job der gleiche war wie meine Leidenschaft […]. Vor der Pandemie war ich gerade einer neuen Fluggesellschaft beigetreten, nachdem ich meine vorherige Position als Airline-Pilot bei Thomas Cook verloren hatte. Ich habe im Januar 2020 einen neuen Job bei Titan Airways in Großbritannien bekommen. Ich hatte gehofft, eine lange Karriere für ihr Unternehmen zu haben. “

"Ich konnte nicht glauben, dass ich in so kurzer Zeit nach einem neuen Job suchen musste."

Joe sagt, das Inspirierendste an seinem Job war, Teil der Luftfahrtgemeinschaft zu sein, wo er eine fantastische Atmosphäre fand, die selbst in schwierigen Zeiten vorherrschte. Leider endete alles in nur wenigen Monaten, im März 2020.

"Ich erinnere mich, dass ich dachte, ich könnte nicht glauben, dass dies nach so kurzer Zeit wieder passieren würde. Drei Monate waren vergangen und ich war sehr aufgeregt, in einem neuen Job zu arbeiten. Ich konnte nicht glauben, dass ich in so kurzer Zeit einen neuen Job suchen musste. Und diesmal war nicht nur ein Unternehmen betroffen, sondern die gesamte Luftfahrt. "sagte Joe.

Die Geschichte des Piloten-Tages-bei-Thomas-Cook Airlines-bei-Eigentümer-1

Nachdem Joe seinen Traumjob verloren hatte, brauchte er einen festen Job, um seine Familie zu ernähren. Als die Chancen, einen anderen Job als Pilot zu finden, erheblich abnahmen, begann er, Einkäufe für einen britischen Supermarkt zu liefern.

"Ich war dankbar, dass ich diesen Job und ein gewisses Einkommen hatte."

Der ehemalige Kapitän hat jedoch versucht, Ihren Horizont zu erweitern. Neben seiner neuen Tätigkeit als Lieferbote entschloss sich Joe, ein Unternehmen in der Kaffeeindustrie zu gründen. Nach neun Monaten Arbeit und Ausbildung startete er seine eigene Kaffeemarke namens "Altitude Coffee London" und zog sofort die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich.

"Es war etwas, von dem ich immer geträumt habe, und in der Situation, in der ich sowieso keinen Job hatte, dachte ich daran, mein Glück zu versuchen. Ich habe das Jahr damit verbracht, den Raum aufzubauen und die Marke zu schaffen. Jetzt verkaufen wir an unsere Kunden, was fantastisch ist. Sie haben bisher sehr gut reagiert, mit vielen Bestellungen und vielen positiven Bewertungen für unsere Produkte. Ich bin also sehr glücklich. Es ist eine fantastische Erfahrung. " sagte Joe.

"Ich hatte im letzten Jahr zwei Jobs, Tag und Nacht. Es war ziemlich anstrengend, aber voller Zufriedenheit. "

Es ist jedoch keine leichte Aufgabe, ein Geschäft zu haben, Lieferungen zu tätigen und Vater von zwei kleinen Kindern zu sein. Der Pilot betont, dass der schwierige Teil nicht genug Zeit mit seiner Familie verbracht habe.

"Ich hatte im letzten Jahr zwei Jobs, Tag und Nacht. Es war ziemlich anstrengend, aber voller Zufriedenheit. Ich habe nicht viel Zeit mit den beiden Kindern verbracht. Es ist schwer. Ich bin schon lange weg. Das letzte Jahr war hart für mein persönliches Leben. “

Jetzt freut sich Joe auf die Zukunft, eine Zukunft, in der er wieder fliegen und sein Geschäft führen kann. Darüber hinaus möchte Joe sein Geschäft ausbauen und will expandieren.

"Im Moment werde ich mich auf mein Kaffeegeschäft konzentrieren und hoffe, dass ich daraus einen echten Erfolg machen werde. Ich werde dieses Geschäft aufrechterhalten und hoffe, dass ich in der Lage sein werde, Mitarbeiter zu haben, die es leiten, und ich werde in der Lage sein, Dinge zu verwalten, während ich Flugzeuge steuere. Das wäre das perfekte Szenario. "

"Meine Leidenschaft wird immer die Luftfahrt sein. Und ich würde die erste Gelegenheit nutzen, um einen anderen Job als Pilot zu bekommen. “

"MY COVID STORY" - ein Markenprojekt www.aerotime.aero was airlinestravel.ro unterstützt und wir freuen uns, diese Geschichten weiterzuführen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.