Ein JetBlue-Passagier erhielt eine Geldstrafe von 14.500 US-Dollar wegen störenden Verhaltens an Bord des Flugzeugs und ohne Maske.

0 351

Am 23. Dezember 2020 mussten Passagiere eines JetBlue-Fluges unvorstellbare Szenen in einem Flugzeug erleben. Ein Passagier brachte Alkohol an Bord und begann ihn zu konsumieren, was gegen die Bundesvorschriften verstößt. Dann begann er laut zu reden, stritt sich mit seinen Stuhlnachbarn, weigerte sich, eine Maske zu tragen, und stieg mit dem Kabinenpersonal auf die Karte. Während dieser ganzen Zeit weigerte sich der widerspenstige Passagier, eine Maske zu tragen.

Nach diesem Verhalten erklärte der Flugzeugkommandant den Ausnahmezustand und beschloss, das Flugzeug zum Abflughafen zurückzubringen. Dies ist ein JetBlue-Flug auf der Strecke New York - Dominikanische Republik. Ein solches Verhalten wird auf Jetblue-Flügen als inakzeptabel angesehen, da die Unternehmensrichtlinien im Einklang mit dem Bundesgesetz stehen und die Deckung von Nase und Mund auf Flügen von US-Fluggesellschaften im Rahmen der aktuellen COVID-19-Pandemie obligatorisch ist.

Der widerspenstige Passagier wurde von der Federal Aviation Administration (FAA) des US-Verkehrsministeriums mit einer Geldstrafe von 14500 US-Dollar belegt. Er hat 30 Tage Zeit, um auf die Durchsetzung zu reagieren.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.