Coronavirus: Frachtkonvoi nach China mit von Qatar Airways gespendeten medizinischen Geräten (Foto / Video)

0 1.120

Heute, am 21. Februar 2020, hat Qatar Airways medizinische Geräte gespendet, um die Ausbreitung der Coronavirus-Epidemie in China zu verhindern. Es wurden 2.5 Millionen Gesichtsmasken und 500 Flaschen mit Händedesinfektionsmittel transportiert.

Insgesamt kamen 300 Tonnen medizinische Geräte in Peking, Shanghai, Guangzhou an. Für den Transport von medizinischen Geräten verwendete Qatar Airways 5 Frachtflugzeuge: 2 x Boeing 747F (A7-BGA und A7-BGB) und 3 x Boeing 777F (A7-BFA, A7-BFC, A7-BFP).

Frachtkonvoi nach China

Die 5 Flugzeuge starteten am Hamad International Airport, Doha, 4 Minuten voneinander entfernt. Die beiden Boeing 2F-Flugzeuge kamen in Peking an, während zwei Boeing 747F-Flugzeuge (A2-BFC, A777-BFP) in Shanghai ankamen und die Boeing 7F A7-BFA-Flugzeuge an Guangzhou gespendet wurden.

Die gesamte Operation wurde in Anwesenheit des Geschäftsführers der Qatar Airways Group, Seine Exzellenz, Herrn Akbar Al Baker, organisiert und durchgeführt. Der Botschafter der Volksrepublik China im Staat Katar, SE Zhou Jian, nahm ebenfalls teil.

Seit dem Ausbruch des Coronavirus hat Katar Spenden an China geleistet. Am 2. Februar 2020 wurden 100.000 N95-Atemmasken und 2.700 Einweg-Latexhandschuhe nach Shanghai transportiert.

Qatar Airways arbeitet mit der Weltgesundheitsorganisation und den lokalen Behörden zusammen, um die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern und Passagieren zu schützen. Die moderne Flotte ist mit HEPA-Filtersystemen (High-Efficiency Particulate Air) geschützt, die 99,97% der feinen Partikel in der Luftzirkulation in den Kabinen eliminieren und die Ausbreitung von Pilzen, Viren und Bakterien stark einschränken.

Frachtkonvoi Qatar Airways Aid China

Qatar Airways betreibt eine moderne Flotte von über 250 Flugzeugen. Das operative Netzwerk besteht aus über 170 Zielen weltweit. Bis 2020 wird Qatar Airways auf folgende Ziele expandieren: Osaka, Japan; Santorini, Griechenland; Dubrovnik, Kroatien; Almaty und Nur-Sultan, Kasachstan; Accra, Ghana; Cebu, Philippinen; Lyon, Frankreich; Trabzon, Türkei; Siem Reap, Kambodscha und Luanda, Angola.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.