Impfung vor Reiseantritt - Sehen Sie sich die Liste der Länder an, in die Sie nur reisen können, wenn Sie präventiv gegen bestimmte Krankheiten geimpft sind!

0 1.809

Wir reisen leidenschaftlich gern und möchten so viele Länder, Regionen und Gebiete wie möglich aus der ganzen Welt erkunden. Wir haben Hunderte von Flügen in unserem Portfolio und ebenso viele Ziele besucht. Die meisten kommen aus Europa, aber wir haben in unserem Portfolio Reisen zu anderen Kontinenten.

Impfung vor der Reise

Je nach Zielland habe ich mich immer gefragt, ob es bestimmte Gesundheitsrisiken gibt und wie diese bekämpft werden können. Wir sind Europäer und haben bestimmte Standards in Bezug auf Gesundheit, Sauberkeit und Lebensmittel. Mit der Veränderung des Kontinents können Störungen in jedem Körper aufgrund kulinarischer Erfahrungen, aufgrund des Klimas, aufgrund einiger Bakterien, die wir in Europa nicht finden, und aufgrund vieler anderer externer und unabhängiger Faktoren auftreten. Offensichtlich reagiert jeder Körper anders und 99% aller Menschen sind glücklich und genießen Urlaub und Erfahrung.

Es gibt aber auch Länder, in denen wir nur reisen können, wenn wir eine bestimmte medikamentöse Behandlung oder einen Impfstoff (oder mehr) erhalten.

Impfung vor der Reise gegen Polio-Virus (Empfehlung)

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation besteht die Gefahr der Ausbreitung des Polio-Virus. Für Menschen, die von und nach reisen Afghanistan, Pakistan, Malaysia, die Philippinen und der Jemenund die in den letzten 12 Monaten nicht gegen Polio geimpft wurden, Impfung wird empfohlen und wird entsprechend dem Risiko im Reisegebiet, der Aufenthaltsdauer und den durchgeführten Aktivitäten durchgeführt.

Die Impfung erfolgt 4 Wochen vor Reiseantritt oder wird im Notfall noch vor der Reise auf dem internationalen Impfpass (WHO-Format gemäß IHR 2005) gemeldet und den anderen Reisedokumenten beigefügt.

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie am Grenzpunkt (Luft, Straße, Marine) in diesen Ländern nach den Dokumenten gefragt werden, die die Polioimpfung bescheinigen, insbesondere bei einem längeren Aufenthalt in diesen Ländern (mehr als 4 Wochen).

Für Menschen, die von und nach reisen Angola, Benin, Burkina Faso, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Elfenbeinküste, Demokratische Republik Kongo, Republik Kongo, Ägypten, Äthiopien, Ghana, Guinea, Iran, Liberia, Malaysia, Mali, Niger, Nigeria, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Südsudan, Tadschikistan und Togo und haben keinen Impfnachweis im letzten Jahr im internationalen Impfzertifikat - WHO-Format nach IHR 2005, Eine Polioimpfung wird empfohlen.

Impfung vor Reiseantritt gegen Diphtherie (Empfehlung)

Es wird empfohlen, rumänische Staatsbürger, die in die Ukraine reisen, gegen Diphtherie impfen zu lassen. Für Bürger, die in den letzten 10 Jahren nicht gegen Diphtherie geimpft wurden, erfolgt die Impfung 4 Wochen vor Reiseantritt oder im Notfall sogar davor.

Diese Empfehlung basiert auf der Tatsache, dass in der Ukraine Fälle von Diphtherie im Jahr 2019 bestätigt wurden, wie in den Informationen auf der Website des ukrainischen Gesundheitsministeriums und auf der Website der ukrainischen Regierung erwähnt. Diese Berichte zeigen, dass Fälle von Diphtherie auch in den Regionen Zakarpattia und Chernivetsika identifiziert wurden, mit denen Landkreise in Nordrumänien gemeinsame Grenzen haben.

Impfung vor Reiseantritt gegen Gelbfieber (obligatorisch)

Gelbfieber ist eine Viruserkrankung, die durch Mückenstiche, die Arten Aedes oder Haemagogus spp. Louis und das japanische Enzephalitis-Virus.

Die Hauptreservoirs des Virus sind nichtmenschliche Primaten (Affen) und infizierte Menschen (infizierter Mann - Mücke - gesunder Mann). Es gibt keine spezifische antivirale Behandlung. Eine unterstützende Behandlung im Krankenhaus verbessert die Überlebensraten. Es gibt jedoch Präventionsmethoden. Zunächst wird empfohlen, alle Maßnahmen gegen Mückenstiche zu ergreifen. Zweitens gibt es Gebiete, Gebiete und Länder, in denen eine Gelbfieberimpfung erforderlich ist. Die Impfung ist per Definition eine vorbeugende Maßnahme.

WHO und CDC empfehlen die Impfung aller Personen, die in Gebieten leben oder reisen, in denen das Risiko einer Übertragung von VFG besteht

Die WHO und die CDC empfehlen, alle Personen zu impfen, die in Gebieten leben oder reisen, in denen das Risiko einer Übertragung von VFG in Afrika und Südamerika besteht. Wenn Sie planen, in Länder wie Benin, Burkina Faso, Ghana, Guyana, Kamerun, Kongo, Liberia, Mali, Nigeria, Zentralafrikanische Republik, Ruanda, Senegal, Togo, Elfenbeinküste, Zaire, Kenia, Äthiopien, Kolumbien, Panama oder zu reisen Brasilien ist gut, um Ihren Impfstoff zu bekommen.

Menschen, die mit VFG infiziert sind, entwickeln ein hohes Maß an Virämie und können das Mückenvirus kurz vor Beginn des Fiebers und in den ersten 3-5 Krankheitstagen übertragen. Aufgrund der hohen Virämie kann es zu einer Übertragung durch Blut, Transfusionen oder Nadeln kommen. Ein Fall einer perinatalen Übertragung des Wildtyp-VFG wurde bei einer Frau dokumentiert, die drei Tage vor der Geburt Gelbfieber entwickelte. Das Baby, das positiv auf VFG getestet wurde, starb am 12. Tag nach der Geburt an fulminantem Gelbfieber.

Denken Sie daran / Schlussfolgerungen

  • Die Impfung sollte vorzugsweise 6-8 Wochen vor Reiseantritt und mindestens 4 Wochen vor Reiseantritt erfolgen.
  • Sie müssen geimpft werden, insbesondere wenn Sie Ausflüge in das Land, in den Wald oder an Orte geplant haben, an denen Sie direkten Kontakt zur Natur haben.
  • Nach internationalen Standards ist eine Impfung gegen Gelbfieber obligatorisch. Wenn Sie die Impfung nicht durch ein Dokument an der Grenze bestimmter Länder nachweisen, dürfen Sie möglicherweise nicht einreisen.
  • Die Impfregelungen in verschiedenen Ländern ändern sich häufig. Bevor Sie ins Ausland gehen, sollten Sie die Informationen zu obligatorischen und empfohlenen Impfungen überprüfen.

Überprüfen Sie abschließend je nach Kontinent und Bestimmungsland, ob Sie einen vorbeugenden Arzneimittelschutz gegen Krankheiten wie z Gelbfieber, Hepatitis A / B, Tetanus und Diphtherie, Typhus, Poliomyelitis, Meningokokkeninfektion, Tollwut. Die Tatsache, dass die Reise der gegen das neue Coronavirus geimpften Personen jetzt erleichtert wird, sollte NICHT als diskriminierende, sondern als vorbeugende Maßnahme angesehen werden, wie in allen oben genannten Fällen.

Sie finden es auf der CNSCBT-Website Tipps für Reisende!

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.