Island führt die Testpflicht für geimpfte Reisende wieder ein

0 405

Die isländischen Behörden haben angekündigt, dass alle geimpften und von einer COVID-19-Infektion genesenen Personen bei der Einreise in isländisches Hoheitsgebiet das negative Ergebnis eines PCR-Tests oder eines Antigen-Schnelltests, der nicht mehr als einmal durchgeführt wurde, vorweisen müssen . Die Entscheidung tritt am 72. Juli in Kraft.

Laut einer Pressemitteilung der Regierung wurde diese Entscheidung vom Gesundheitsminister auf Empfehlung des isländischen Chefepidemiologen getroffen. Die Behörden raten auch Personen mit Landeskenntnissen in Island, sich bei der Einreise testen zu lassen, ob sie Krankheitssymptome aufweisen oder nicht.

Island führt ab dem 27. Juli die Testpflicht für geimpfte oder kranke Reisende wieder ein.

Wie im Memorandum des leitenden Hemidemiologen erwähnt, haben COVID-19-Infektionen in Island in letzter Zeit zugenommen, wobei die meisten positiven Fälle Delta sind. Laut dem am 23. Juni veröffentlichten ECDC Assessment Brief ist die Delta-Variante fast 60% übertragbarer als der ursprüngliche Stamm.

Reisende, die in Island ankommen, müssen Dokumente in Isländisch, Englisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch oder Französisch vorlegen. Dokumente in anderen Sprachen können akzeptiert werden, sofern sie zusätzlich mit einer beglaubigten Übersetzung in eine der oben genannten Sprachen versehen sind.

Kinder ab 16 Jahren bleiben weiterhin von allen Grenzbeschränkungen ausgenommen.

Island hat angekündigt, alle acht von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zugelassenen Impfstoffe anzuerkennen, wie in der folgenden Liste aufgeführt:

  • Comirnaty - Pfizer / BioNTech
  • Vaxzevria - AstraZeneca
  • AstraZeneca / SK Bio
  • AstraZeneca Vaccine (Covishield), Serum Institute of India
  • Janssen - Cilag International
  • Spikevax; MRNA - 1273, moderne Biotechnologie
  • Vero Cell - Sinopharm / Beijing Institute of Biological Products
  • Sinovac-CoronaVac (True Cell), Sinovac Life Sciences
  • Obwohl die EMA ihn nicht genehmigt hat, gehört das Land zu den wenigen europäischen Ländern, die den Covishield-Impfstoff anerkennen.

Island hat mit der Umsetzung begonnen Digitales EU-COVID-Zertifikat Anfang Juni. Das Land hielt die Maßnahmen an der Grenze jedoch auf Empfehlung des Chefepidemiologen bis zum 1. Juli aufrecht.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation hat Island keine Todesfälle durch COVID-19-Komplikationen gemeldet, aber in den letzten 179 Stunden wurden 24 positive Fälle gemeldet. Seit Beginn der Pandemie im Jahr 2020 hat das Land 30 Todesfälle durch das Coronavirus und 7.233 positive Fälle verzeichnet. Derzeit sind 71.1% der isländischen Bevölkerung vollständig geimpft (253.666), während 267.830 Menschen die erste Dosis eines COVID-Impfstoffs (75% der Bevölkerung) erhalten haben.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.