Kroatien hat die Gültigkeit der COVID-19-Impfbescheinigungen auf 210 Tage festgelegt

0 197

Kroatien ist das erste Land in Europa und wahrscheinlich weltweit, das die Gültigkeit von COVID-19-Impfbescheinigungen auf 210 Tage festlegt. Laut der Ankündigung der kroatischen Behörden wird allen Passagieren die Einreise in den Balkanstaat verwehrt, es sei denn, sie sind mehr als 210 Tage nach Verabreichung der zweiten Dosis negativ auf einen PCR- oder Antigentest getestet worden Behörden.

" Die Passagiere müssen eine Bescheinigung über den Erhalt der ersten Dosis des Impfstoffs Pfizer, Moderna oder Gamaleya besitzen, auf deren Grundlage sie innerhalb von 22 bis 42 Tagen nach Erhalt des Impfstoffs oder 22 bis 84 Tagen nach Erhalt in die Republik Kroatien einreisen können der ersten Dosis des AstraZeneca-Impfstoffs", es geht aus der von der Regierung veröffentlichten Pressemitteilung hervor.

Aufgrund der jüngsten Entscheidung Kroatiens haben etwa 528 slowakische Reisende, darunter die slowakische Präsidentin Zuzana Čaputova, die am 21. Januar ihren zweiten Impfstoff erhielt, nur noch bis zum 16. August Zeit, Kroatien zu besuchen.

Eine solche Entscheidung wurde getroffen, um den von der Pandemie stark betroffenen Tourismussektor wiederzubeleben. 20 % der Einnahmen des Landes aus dem Tourismussektor stammen von Ausländern, die das Land während der Sommersaison besuchen.

Der Touristenverkehr wird jedoch von der epidemiologischen Situation in Kroatien und anderen Ländern abhängen. Kroatien steht derzeit nach Angaben des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) auf der orangen Liste, was bei den kroatischen Behörden Bedenken aufkommen lässt, dass eine solche Situation zu einem möglichen Rückgang der Tourismusnachfrage führen könnte.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.