London City ist der weltweit erste ferngesteuerte Flughafen

0 178

Am London City Airport sind Fluglotsen verschwunden. Der alte Kontrollturm mit seinen Panoramafenstern erhebt sich über dem Terminalgebäude und ist menschenleer. Laut Reuters hat City seit Anfang dieses Jahres stillschweigend auf ein digitales Flugsicherungszentrum umgestellt und ist damit der erste große internationale Flughafen, der dies getan hat.

Es ist erwünscht, die Effizienz und eine mögliche zukünftige Erweiterung zu verbessern, da dieselbe Anzahl von Steuerungen aufgrund der neuen Technologie, die ihnen mehr Daten als zuvor liefert, eine größere Anzahl von Flugzeugbewegungen bewältigen kann. Die Flugzeuge starten und landen jetzt, geführt von Fluglotsen in 144 Meilen Entfernung, in einem Bürogebäude in Swanwick im Südwesten Londons.

Die Stadt befindet sich neben den ehemaligen Docks, einige Meilen östlich des Finanzviertels Canary Wharf, und ist der kleinste Flughafen Londons. Vor der Pandemie wurden jährlich 5 Millionen Passagiere abgefertigt, die meisten davon geschäftlich zu europäischen Zielen wie Frankfurt oder Amsterdam.

London-City-erste-Flughafen-kontrollierte-Entfernung

London City ist der weltweit erste ferngesteuerte Flughafen.

"Wenn du nicht am Flughafen bist, riechst du nicht nach Kraftstoff, wenn du zur Arbeit kommst." sagte Controller Lawrie McCurrach von seiner neuen Basis, "Aber im Grunde hat sich der Job nicht geändert. Es geht immer noch um den Controller, der dem Flugzeug folgen und es visuell überwachen muss. Der Unterschied besteht darin, dass wir Bildschirme anstelle von Fenstern verwenden. “

16 hochauflösende Räume und Sensoren bieten einen 360-Grad-Blick auf den Stadtflughafen. Die Bilder werden über eine sehr schnelle Verbindung zum NATS Air Traffic Control Center in Swanwick übertragen. Ein engagiertes Team von Fluglotsen verwendet Livebilder und eine Audioübertragung vom Flugplatz sowie Radarinformationen, um Piloten zu führen, die starten oder landen möchten.

Der Live-Feed, der über unabhängige sichere Glasfasernetzwerke übertragen wird, wird auf 14 HD-Bildschirmen im Swanwick-Kontrollraum angezeigt, um ein sich bewegendes Panoramabild bereitzustellen. Dies kann mit digitalen Daten überlagert werden, um ein Bild von "Augmented Reality" zu erhalten.

Informationen wie Rufzeichen, Höhe und Geschwindigkeit aller Flugzeuge, die sich dem Flughafen nähern und diesen verlassen, Wetterdaten und die Möglichkeit, sich bewegende Objekte zu verfolgen, können in diese einzigartige visuelle Anzeige einbezogen werden. Panorama-Zoomkameras können Bilder bis zu 30-fach vergrößern, um sie genau zu betrachten.

Die digitale Technologie verbessert das Bewusstsein der Steuerungen für die Situation erheblich und ermöglicht schnelle und fundierte Entscheidungen zur Verbesserung der Betriebssicherheit und -effizienz.

London-City-primul-aeroport-controlat-distanta
Fotoquelle: Andrew Baker
London-City-erste-Flughafen-kontrollierte-Entfernung
Fotoquelle: Andrew Baker

Der Turm ist mit einem Schutz für die Kameras ausgestattet, und jede von ihnen verfügt über einen Selbstreinigungsmechanismus, um die Objektive nicht zu verdecken. Die Bilder, die er aufnimmt, erreichen die neue Mitte, wo sie auf 14 Bildschirmen erscheinen, die zusammen einen Panoramablick auf die Spur bieten. "Wenn ich den Kontakt zu einem der Zimmer verliere, gibt es immer eine Reservierung."sagte FitzGerald.

Der Live-Sound des Flughafens wird in der neuen Zentrale eingeführt, so dass die Fluglotsen die Flugzeugtriebwerke noch hören.

Der Entwurf und Bau des neuen Turms kostete knapp 20 Millionen Pfund (28 Millionen US-Dollar). „Es profitiert von der Sicherheit und auch von der Effizienz. Dadurch können wir effizienter wachsen. “sagte FitzGerald. "Es ist in der Tat sicherer, dass wir Fluglotsen mehr Daten geben."

Sobald sich der Flugplan nach der Pandemie wieder normalisiert hat, kann City 45 Flugbewegungen pro Stunde verwalten, verglichen mit 40 im Jahr 2019.

Großbritannien hat die meisten Reisen wegen COVID-19 verboten, ist jedoch bereit, den Menschen ab dem 17. Mai wieder das Fliegen zu ermöglichen. Der Plan des Flughafens für einen ferngesteuerten Turm geht auf das Jahr 2016 zurück. Zu diesem Zeitpunkt gab es einen Expansionsplan in Höhe von 500 Mio. GBP, der der Anzahl zusätzlicher, größerer Flugzeuge entsprach, und es wären erhebliche Investitionen in die alte Steuerung erforderlich gewesen.

Stattdessen wurde beschlossen, einen neuen Turm zu bauen, da die neue Remote-Technologie, die von der schwedischen Firma Saab (SAABb.ST) entwickelt wurde, Effizienzvorteile bietet. Die Technologie wurde von Saab Digital Air Traffic Solutions initiiert, die das System an den schwedischen Flughäfen Örnsköldsvik und Sundsvall erfolgreich getestet und getestet haben.

Heathrow, der verkehrsreichste Flughafen in Großbritannien, erwägt in seinen Zukunftsplänen ferngesteuerte Türme.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.