Norwegen wird am 7. Mai Grenzen und Häfen für russische Lastwagen und Schiffe schließen

0 84

Ab kommenden Samstag, dem 7. Mai, wird Norwegen im Rahmen der Sanktionen gegen die Russische Föderation wegen ihrer Invasion und militärischen Aggression in der Ukraine ein Verbot für russische Lastwagen und Schiffe verhängen.



Die Entscheidung wurde am 27. April von der norwegischen Außenministerin Anniken Huitfeldt in einer Pressemitteilung des Ministeriums bekannt gegeben. Bei der Ankündigung des Schrittes sagte Minister Huitfeldt, dass Sanktionen gegen Russland das wichtigste Druckmittel seien, und sagte, dass es für Norwegen von entscheidender Bedeutung sei, mit den EU-Ländern bei ihren Bemühungen zu sein, Russlands Fähigkeit zur Finanzierung des Krieges zu schwächen.

"Wir wissen, dass Sanktionen am besten funktionieren, wenn viele Länder ihnen zustimmen. Mit dieser Entscheidung setzen wir das fünfte und letzte EU-Sanktionspaket um“, sagte der Minister.

Nach Angaben des Ministeriums werden Schiffe unter russischer Flagge ab kommenden Samstag in allen Häfen auf dem norwegischen Festland verboten. Alle Handelsschiffe, Yachten und einige Sportboote werden verboten.

Ausgenommen von diesem Verbot sind Fischereifahrzeuge, die weiterhin Werften anlaufen dürfen, sowie Rettungsschiffe oder Forschungsschiffe. Laut Minister Skjæran wurden Fischereifahrzeuge von dem Verbot ausgenommen, weil Norwegen die Zusammenarbeit im Bereich der Fischerei in der Barentssee und die bilaterale operative Such- und Rettungskooperation schützen will.

Norwegen hat andere Sanktionen gegen die Russische Föderation verhängt und seine Politik an die der EU angepasst, unter anderem durch:

  • Erweiterung der Liste der Waren, die der Exportkontrolle unterliegen
  • Beschränkungen für die Einfuhr von Kohle aus Russland und anderen Gütern, die wichtige Einnahmequellen für Russland darstellen, wie beispielsweise Flugzeugtreibstoff
  • Verbot der Unterstützung russischer öffentlicher Einrichtungen und staatseigener / kontrollierter Unternehmen, einschließlich der Medien
  • Verschärfung des Verbots, Einlagen von Russen zu erhalten usw.
Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.