Rumänien verlängert den Alarmzustand um weitere 30 Tage ab dem 11. August

0 311

Am 5 August Der CNSU schlug vor, und die rumänische Regierung genehmigte die Verlängerung des Alarmzustands auf das gesamte Territorium Rumäniens um weitere 30 Tage. 

Die in den letzten zwei Tagen von den Behörden bekannt gegebenen Daten deuten auf einen Anstieg der Fallzahlen einer SARS-CoV-2-Infektion hin, der die Schwelle von 200 Neuerkrankungen pro Tag überschreitet.

Zu den während des Alarmzustandes geltenden Maßnahmen gehören: Aufrechterhaltung der Schutzmaskenpflicht in öffentlichen / überfüllten / geschlossenen Räumen wie Märkten, Messen, Jahrmärkten, Flohmärkten, ÖPNV-Stationen, Gewerbeflächen, gemeinsamen Verkehrsmitteln und am Arbeitsplatz oder in anderen Bereichen mit Staupotenzial.

Das vom CNSU angenommene Dokument schlägt keine Änderungen gegenüber den bereits geltenden Bestimmungen vor. Sportwettkämpfe können in Rumänien unter Teilnahme von Zuschauern bis zur maximalen Kapazität des Platzes durchgeführt werden, nur unter Teilnahme von Personen, die gegen das SARS-CoV2-Virus geimpft sind und für die seit Abschluss des vollständigen Impfplans 10 Tage vergangen sind

Zu den erlaubten Veranstaltungen gehört auch die Organisation von Hochzeiten und Taufen in geschlossenen Räumen, wie, aber nicht beschränkt auf Salons, Kulturzentren, Restaurants, Veranstaltungshallen / Zelte, mit der Teilnahme von bis zu 300 Personen und mit der Bereitstellung einer Fläche von mindestens 2 m² für jede Person in den Landkreisen / Ortschaften, in denen die kumulative Inzidenz nach 14 Tagen größer als 2 / 1.000 Einwohner und kleiner oder gleich 3 / 1.000 Einwohner ist.

VORBEUGUNGS- UND KONTROLLMASSNAHMEN FÜR DIE INFEKTION, DIE WÄHREND DER WARNUNG ANGEWENDET WERDEN

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.