leer

RYANAIR hat die Annullierung von 300 Flügen aufgrund eines Streiks der Fluglotsen in Frankreich angekündigt

0 89

Ryanair gab heute (24. April) die Annullierung von mehr als 300 Flügen aufgrund des für den 25. April geplanten Streiks der Fluglotsen in Frankreich bekannt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Frankreich es versäumt hat, Flüge während Streiks zu schützen.

Auch wenn die französische Flugsicherung streikt, fliegen die meisten betroffenen Passagiere nicht von/nach Frankreich, sondern über den französischen Luftraum auf dem Weg zu Zielen in verschiedenen anderen Ländern wie Großbritannien, Spanien und Italien.

Am 25. April 2024 streiken die Fluglotsen in Frankreich

Das französische Recht schützt Inlandsflüge zu Unrecht, was bedeutet, dass französische Flüge geschützt sind, internationale Flüge jedoch gestrichen werden.

Ryanair fordert die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, erneut auf, dringend Maßnahmen zum Schutz der Flüge zu ergreifen, was sie in den letzten fünf Jahren nicht getan hat. Die Bewegungsfreiheit der EU-Bürger wird durch diese ATC-Streiks beeinträchtigt. RYANAIR ruft Passagiere auf, sich der Kampagne anzuschließen, indem sie die Petition „Protect Overflights: Keep EU Skies Open“ unterzeichnen. Die Petition wurde von mehr als 5 Millionen Menschen in Europa unterzeichnet.

Ryanair und seine Passagiere fordern die EU-Kommission auf, die folgenden Maßnahmen zu ergreifen, um Flüge während der Streiks der französischen Flugverkehrskontrolle zu schützen:

  • Schützen Sie französische Überflüge per Gesetz bei Streiks der Fluglotsen, wie sie in Griechenland, Italien und Spanien passieren.
  • Erlauben Sie anderen ATCs in Europa, Flüge über Frankreich abzuwickeln, während die französischen ATCs streiken.

Erklärung von Michael O'Leary, CEO von RYANAIR

"Den französischen Fluglotsen steht es frei, zu streiken, das ist ihr Recht, aber wir sollten französische Flüge streichen, nicht Flüge von Irland nach Italien oder von Deutschland nach Spanien oder von Skandinavien nach Portugal.

Die Europäische Kommission unter der Leitung von Ursula von der Leyen hat es fünf Jahre lang versäumt, Maßnahmen zum Schutz von Überflügen und des einheitlichen Flugverkehrsmarktes zu ergreifen. Wir fordern sie erneut auf, Maßnahmen zum Schutz der Flüge zu ergreifen, wodurch über 5 % dieser Flugannullierungen vermieden werden.

Im Juni finden Europawahlen statt. Wir ermutigen alle, an diesen Wahlen teilzunehmen, und fordern Ihren Europaabgeordneten und die Europäische Kommission auf, Maßnahmen zum Schutz von Flügen zu ergreifen. Wir können nicht zulassen, dass der Himmel über Europa wiederholt geschlossen wird, weil die französischen Fluglotsen streiken.

Schützen Sie Überflüge bei nationalen ATC-Streiks, reduzieren Sie Flugausfälle und Störungen und sorgen Sie für einen besseren Sommer für alle Bürger und Besucher Europas.“, sagte Michael O'Leary, CEO von RYANAIR.

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.