Schweden wird die meisten lokalen Beschränkungen für Covid-19 ab dem 9. Februar aufheben!

1 256

Schweden hat sich der Liste der Länder angeschlossen, die beschlossen haben, die COVID-19-Beschränkungen aufzuheben. Die schwedischen Behörden haben angekündigt, dass die meisten der bisher geltenden COVID-19-Beschränkungen am 9. Februar aufgehoben werden.

Die schwedische Gesundheitsbehörde hat festgestellt, dass die Omicron-Variante nicht zu schwerwiegenden Komplikationen führt, wie dies bei den vorherigen Varianten der Fall war. Aus diesem Grund werden die Pflicht zur Vorlage des Impfpasses und weitere Maßnahmen erhöht.

„Das Auslaufen der Maßnahmen als Reaktion auf COVID-19 beginnt am 9. Februar 2022. Ab diesem Zeitpunkt entfallen Maßnahmen wie die Begrenzung der Anwesenheit bei Versammlungen und öffentlichen Veranstaltungen und die Möglichkeit, am Eingang Impfausweise zu verlangen. " sagte das schwedische Ministerium für Gesundheit und Soziales.

Nach Angaben des Ministeriums werden die COVID-19-Maßnahmen in zwei Stufen aufgehoben. Die Beschränkungen für die erste Stufe werden am 9. Februar aufgehoben, während die zweite Stufe am 1. April beginnt.

In der ersten Phase wird Schweden die Anforderung aufheben, beim Betreten verschiedener Orte, darunter öffentliche Veranstaltungen, Bars, Restaurants, Einkaufszentren und öffentliche Verkehrsmittel, einen Impfpass vorzulegen.

Das bedeutet, dass Touristen und Bürger des Landes ab dem 9. Februar uneingeschränkten Zugang zu den meisten öffentlichen Orten haben.

Auch andere Beschränkungen werden nächste Woche aufgehoben. Öffentliche Versammlungen, Catering-Einrichtungen (Restaurants und Bars) und Einkaufszentren haben nicht mehr eine begrenzte Anzahl von Personen, die sich gleichzeitig in einem Bereich aufhalten dürfen.

Darüber hinaus wird auch die Sitzplatzpflicht für alle Fahrgäste in öffentlichen Verkehrsmitteln erhöht. Auch Hinweise auf Turniere, Wettbewerbe und andere gesellschaftliche Zusammenkünfte werden entfernt.

Der Rest der Beschränkungen wird voraussichtlich am 1. April aufgehoben, vorausgesetzt, das Land verzeichnet keine hohen Raten von COVID-19-Infektionen und Krankenhauseinweisungen. Es wurde jedoch betont, dass die Impfempfehlung in Kraft bleibe.

Trotz der Tatsache, dass die Beschränkungen aufgehoben werden, haben die Behörden empfohlen, dass alle Personen über 12 Jahren so schnell wie möglich geimpft werden, um mögliche zukünftige Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.