Aeroflot, Rossiya und S7 Airlines sowie 18 weitere russische Fluggesellschaften wurden von der Europäischen Union auf die schwarze Liste gesetzt.

0 291

Die Europäische Kommission hat 21 russische Fluggesellschaften in die EU-Flugsicherheitsliste aufgenommen und ihnen den Betrieb in der Europäischen Union untersagt. Die Kommission sagte, der Schritt spiegele „ernsthafte Sicherheitsbedenken“ wider, nachdem die russischen Behörden ausländische Flugzeuge, die ohne Lufttüchtigkeitszeugnisse geleast worden waren, wieder freigegeben hatten. 

Die Entscheidung wurde einstimmig von Luftsicherheitsexperten in den EU-Mitgliedstaaten getroffen, die am 5. April 2022 stattfand.

Die Liste umfasst die drei wichtigsten russischen Fluggesellschaften, nämlich die nationale Fluggesellschaft Aeroflot, aber unter anderem auch Rossiya und S7 Airlines. Die Flotten der drei größten Fluggesellschaften Russlands bestehen aus Flugzeugen von Airbus und Boeing. Die meisten davon sind vermietet. Russische Unternehmen haben nur wenige inländische Flugzeuge, die meisten davon Sukhoi Superjet und einige Tupolev-Flugzeuge aus der Sowjetzeit.  

Aufgrund von EU-Sanktionen, die nach dem Einmarsch Russlands in die Ukraine verhängt wurden, waren EU-Flugzeugvermieter gezwungen, Verträge mit russischen Betreibern abzuschließen. Laut dem Luftfahrtberatungsunternehmen IBA betreiben russische Unternehmen mindestens 589 sanktionierte Flugzeuge, eine Flotte im Wert von 10 Milliarden US-Dollar. 

Viele dieser Flugzeuge waren auf Bermuda registriert, wodurch Lufttüchtigkeitszeugnisse für von Russland betriebene Flugzeuge ausgesetzt wurden. Russland erließ später ein Gesetz zur Verstaatlichung der gesamten Flotte ausländischer Flugzeuge, die von russischen Fluggesellschaften geleast wurden.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.