Ataturk International Airport wiedereröffnet / Viele Flüge abgesagt

Ataturk International Airport wiedereröffnet / Viele Flüge abgesagt

0 381

Nach dem Putschversuch in der Türkei Die Flughäfen Atatürk und Sabiha Gökçen in Istanbul wurden geschlossen. An diesem Tag wurden die Flughäfen wiedereröffnet, wobei jedoch über 75% der Flüge storniert wurden.

Flüge-Antalya
FOTO: Dragos Anastasiu / Bukarest Flughafen, Otopeni

Flüge auf der Strecke Bukarest - Istanbul storniert

Auch Flüge von / nach Rumänien wurden gestrichen. Nach Angaben der Bukarester Flughäfen wurden die von TAROM durchgeführten Flüge (RO261 / RO262) gestrichen.

Turkish Airlines führt auch keine TK1041- / TK1042-Flüge durch. NICHT WISSEN / NICHT WISSEN; TK1043 / TK1044, die für heute geplant waren.

Nach Angaben des Außenministers von Istanbul, Lazar Comanescu, beträgt die Zahl der Rumänen am internationalen Flughafen Istanbul-Atatürk etwa 200. Sie sind verantwortlich für die MFA-Krisenzelle am Flughafen Atatürk.

Nach Angaben der rumänischen Reisebüros sind Charterflüge zu / von türkischen Urlaubszielen (insbesondere Antalya) nicht von der Instabilität in der Türkei betroffen.

TUI TravelCenter Release!

TUI TravelCenter, Teil der Eurolines-Gruppe, hat am Samstag, dem 16 im Juli, die Zeit 01: 00, eine Krisenzelle mit dem Ziel eingerichtet, die Situation in Bezug auf die jüngsten Ereignisse in der Türkei und die möglichen Auswirkungen auf unsere Touristen zu steuern.

Aufgrund der Informationen unserer Partner und Mitarbeiter sind die touristischen Sommergebiete - Antalya und Bodrum - ruhig und die Flüge zu diesen Zielen erfolgen gemäß dem angekündigten Zeitplan.

Wer nicht reisen möchte, kann ohne zusätzliche Kosten stornieren / verschieben oder je nach Angebot das Reiseziel ändern.

Touristen, die in den nächsten Stunden in die touristischen Sommerdestinationen in der Türkei aufbrechen möchten, können uns unter 021 316 08 90 / 0721 289 501 oder kontaktieren [Email protected]

Christian Tour Veröffentlichung!

Im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Türkei am Abend des 15 im Juli bestätigt unsere Agentur, dass sie in direktem Kontakt mit dem Außenministerium (MFA) steht und innerhalb der Agentur eine Krisenzelle gebildet hat, an der alle Leiter der operativen Abteilungen beteiligt sind. der Christian Tour, um die optimale Lösung für Touristen in der Türkei im Moment zu finden, aber auch für diejenigen, die während des Tages von 16 Juli 2016 reisen sollten.

Unsere lokalen Vertreter aus Antalya und der Ägäis (Bodrum, Kusadasi, Marmaris), wo wir während der Sommersaison Charterflüge durchführen, bestätigen ebenfalls, dass die Touristen von Christian Tour in diesen Destinationen in keiner Weise von diesen Ereignissen betroffen sind. Art und Weise. Alle touristischen Dienstleistungen, die über unsere Agentur angeboten werden, werden unter normalen Bedingungen erbracht. Wir bemühen uns, die Unterstützung unserer Touristen auf dem Gebiet der Türkei zu informieren und sicherzustellen.

Außerdem empfehlen wir unseren Touristen in der Türkei, ruhig zu bleiben und mit Vertretern von Christian Tour aus der Destination und aus Rumänien in Kontakt zu bleiben. In diesem Zusammenhang geben wir Telefonnummern an, auf die wir ohne Unterbrechung antworten: + 4 021 270 00 99 oder + 4 0720 800 212.

Kusadasi Freilassung

Infolge der Ereignisse in der Türkei in der Nacht von 15.07.16 in Istanbul und Ankara teilen wir Ihnen mit, dass zur Zeit die Anordnung feststeht und die höhere Gewalt nicht erklärt wird, alles steht noch unter der Kontrolle der Regierung.

Auch die türkische Küste war in keiner Weise betroffen. Heute hat 16.07.2016 4-Charterflüge nach Antalya und Bodrum planmäßig durchgeführt. Alle Flughäfen nahmen ihre Tätigkeit wieder auf.

Infolgedessen werden die Charterflüge, die das Reisebüro KUSADASI zusammen mit Air Bucharest durchführt, gemäß dem Programm durchgeführt. Der 18.07.2016-Montagsflug findet unter normalen Bedingungen statt und wird mit Herrn Yapici Hasan an Bord nach Antalya fliegen.

Auch unsere Vertreter aus Antalya, Bodrum, Kusadasi und Marmaris helfen allen, die im Urlaub sind. Wir weisen darauf hin, dass Stornierungsanfragen vertragsgemäß behandelt werden.

Pressemitteilung Außenministerium

In Anbetracht der Ereignisse in der Republik Türkei empfiehlt das Außenministerium Touristen und anderen rumänischen Staatsbürgern, die Unterkunftsorte nicht zu verlassen, um Reisen zu vermeiden, die insbesondere in überfüllten Gebieten nicht unbedingt erforderlich sind. und ständig über die Entwicklung der internen Situation informiert sein.

Nach den vorliegenden Informationen gibt es auch Funktionsstörungen der Infrastrukturelemente in Bezug auf den Straßen-, Schienen- oder Luftverkehr. Den rumänischen Bürgern, die beabsichtigen, in den kommenden Tagen Ziele in der Türkei anzufahren, wird empfohlen, ihre jeweiligen Reisen umzuschichten.

Rumänische Staatsbürger können die rumänische Botschaft in Ankara und die rumänischen Generalkonsulate in Istanbul und Izmir über das Kontakt- und Unterstützungszentrum für rumänische Staatsbürger aus dem Ausland anrufen, das permanent unter + 90.312.44.77.920-Nummern erreichbar ist. + NEXT 90 212; + NEXT 3583541 90; + 212 3580516 90, + 212 3583537 90. Für die ordnungsgemäße Gewährung der konsularischen Unterstützung und die operative Übernahme der Anträge rumänischer Staatsbürger stellt das Außenministerium interessierten Bürgern zusätzlich die TelVerde-Leitung 232 4650579 0800 (nur von Rumänien aus kostenlos zugänglich) sowie die E-Mail-Adresse zur Verfügung: [Email protected]

Das Außenministerium empfiehlt rumänischen Staatsbürgern, die in die Republik Türkei reisen, keine Reisen in den südöstlichen Teil des Landes und in das Grenzgebiet zwischen Syrien und dem Irak zu unternehmen, da das Risiko terroristischer Handlungen und das Auftreten unvorhersehbarer Situationen durch die Türkei hoch ist Terroranschläge und bewaffnete Angriffe.

Der Umzug in die Orte in der Nähe der genannten Grenzen birgt folglich ein erhebliches Sicherheitsrisiko.

Die rumänischen Bürger werden gewarnt, dass das Risiko besteht, dass bestimmte Kommunikationswege oder Grenzübergänge vorübergehend gesperrt werden und die betroffenen Gebiete unvorhergesehenen militärischen Beschränkungen unterliegen.

Aufgrund des hohen Risikos von Terroranschlägen in der Türkei sind die Behörden äußerst wachsam und ergreifen entschlossene Maßnahmen zur Kontrolle der Südostgrenze, zur Einschränkung der Bewegung und zur Aufdeckung verdächtiger Personen.

In den letzten Monaten gab es wiederholt Terroranschläge auf türkisches Territorium sowie bewaffnete Vorfälle in der Nähe der türkischen Grenze zu Syrien und Irak und Maßnahmen der türkischen Behörden, einschließlich des Einsatzes von Militärpersonal.

Angesichts der jüngsten Terroranschläge in Ankara (04.03.2016), Istanbul (12.01.2016, 19.03.2016, 17.06.2016) und dem internationalen Flughafen Kemal Atatürk in 28.06.2016 in Istanbul, die sowohl türkische als auch ausländische Staatsangehörige in überfüllten Gebieten angriffen, oder Touristen besteht weiterhin die Gefahr neuer Angriffe in solchen Gebieten in den großen Städten der Türkei.

Rumänische Staatsbürger, die in diesen Städten (insbesondere in Ankara - Kizilay, Tunalı Boulevard, Istanbul - Taksim-Märkte und angrenzende Straßen, Istiklal Boulevard und Kadikoy, Sultanahmet und Bazar, Izmir) oder in anderen touristischen Gebieten unterwegs sind Intensiv frequentierte Orte in der Türkei müssen in dieser Zeit größte Vorsicht walten lassen und überfüllte Orte des öffentlichen Raums und des touristischen Interesses meiden.

Rumänischen Staatsbürgern, die nach Istanbul reisen, wird dringend empfohlen, einen längeren Aufenthalt in den Haupttouristengebieten, in der Nähe von Einkaufszentren oder Polizeistationen sowie im Zusammenhang mit der Beobachtung von verdächtigen Personen oder Paketen zu vermeiden, den Bereich zu verlassen, in dem sie sich befinden.
In Anbetracht des möglichen Auftretens spontaner Manifestationen wird den rumänischen Bürgern empfohlen, sich durch Proteste abzugrenzen und die jeweiligen Gebiete zu verlassen.

An der türkisch-syrischen Grenze gelten zwei Grenzpunkte unter einem eingeschränkten und selektiven Regime, nämlich Cilvegözü / Bab Al Hava in Hatay und Öncüpınar / Bab Al Selame in Kilis. Diese Punkte können für Bürger, humanitäre Hilfe und Handelsgüter verwendet werden, die Überfahrt ist jedoch nicht garantiert, da es eine spezielle Kommission gibt, die jede Grenzübergangsanfrage prüft. Darüber hinaus ist der Grenzübergang Nusaybin / Kamışlı in Mardin nur für humanitäre Hilfe der Vereinten Nationen geöffnet.

An der türkisch-irakischen Grenze bleibt der Grenzpunkt Ibrahim Khalil (Habur) aufgrund türkischer Militär- / Sicherheitsoperationen in der Region auf unbestimmte Zeit geschlossen, und es gibt keine alternativen Routen.

Für rumänische Staatsbürger, die auf der Durchreise sind oder das Gebiet der Republik Türkei bereisen möchten, wird empfohlen, die zentralen / überfüllten Gebiete, die Versammlungs- und Marschorte der Protestierenden / Protestierenden (Versammlungen, Demonstrationen, Konzerte, Konferenzen usw.) sowie die Gebiete zu meiden neben den Polizeistationen und dem Hauptquartier der Sicherheitsstrukturen der türkischen Städte. Es wird empfohlen, Reisen in die Konfliktgebiete von der türkischen Grenze zu Syrien zu vermeiden, die sich insbesondere in den Provinzen und gegebenenfalls in den Ortschaften Diyarbakir, Sylvan, Sirnak, Nusaybin, Gaziantep, Van, Hakkari, Kilis, Sanlîurfa, Tunceli, Erzincan, Mardin befinden , Yirtir, Hatay, Adana, Adyaman, Igdir, Mus, Agri, Batman, Kars, Die meisten Landgrenzen mit Syrien sind geschlossen.

In Situationen, in denen es rumänische Luftfahrtunternehmen gibt, die das Risiko eingehen, die türkische Grenze mit Syrien oder der Autonomen Region Kurdistan (RAK) im Irak zu überschreiten, wird empfohlen, sich über die gesetzlichen Bestimmungen für den Aufenthalt in der Türkei und über die für ausländische Luftfahrtunternehmen geltenden Zollbestimmungen zu informieren - Dokumente Gültigkeit der Fahrzeuge, Beschaffung für die Nutzung der Fahrzeuge ausschließlich durch die berechtigten Fahrer, Bestehen der internationalen Versicherung des Transportausweises sowie der Handels- und Zollpapiere usw.

Rumänische Staatsbürger, die in der Türkei mit dem PKW reisen möchten, müssen Folgendes berücksichtigen: Um die Reiseroute festzulegen, müssen sie im Hoheitsgebiet der Türkei über die von den türkischen Behörden ergriffenen besonderen Sicherheitsmaßnahmen informiert werden, z. B. die Verhängung eines Verkehrsverbots an einigen Orten. während der Nacht oder insgesamt und Durchführung von Überprüfungen der Dokumente und Filter auf den Kommunikationswegen;

zu bedenken, dass die türkischen Behörden die Zu- und Abwanderung von Ausländern in die / aus der Türkei sehr genau überwachen; Die Regel lautet, dass die Person, die in das Gebiet der Türkei eingereist ist, mit einem Auto, für das sie Eigentumsdokumente besitzt (Zulassungsbescheinigung) oder für dessen Verwendung beschafft, die Türkei mit dem Auto verlassen muss. In Bezug auf den Ehegatten des rumänischen Staatsbürgers oder seiner nahen Verwandten werden keine Ausnahmen akzeptiert. Wenn ein rumänischer Staatsbürger aus verschiedenen Gründen mit dem Auto in die Türkei einreist und dann mit dem Flugzeug oder einem anderen Fahrzeug abreist, muss er die Behörden benachrichtigen und die Zollverfahren in Bezug auf die rechtliche Situation (Import / Export) des von ihm gefahrenen Autos einhalten. in der Türkei verlassen. Das türkische Recht ist diesbezüglich sehr restriktiv, sowohl aus Gründen der Einhaltung der Zollverfahren als auch insbesondere zur Verhütung von Straftaten oder Terroranschlägen durch den Einsatz von Fahrzeugen.

Für den Fall, dass die rumänischen Staatsbürger ihre Autos länger als zwei oder drei Tage auf dem türkischen Staatsgebiet parken müssen, müssen sie sicherstellen, dass sie auf speziell eingerichteten Plätzen geparkt sind, unter Bewachung stehen und Verträge abschließen. Vereinbarungen mit Personen oder Unternehmen, die solche Dienstleistungen erbringen. In Fällen, in denen Autos mehrere Tage lang willkürlich auf öffentlichen Plätzen geparkt werden, können die Sicherheitsbehörden Maßnahmen ergreifen, um sie zu heben, oder von speziellen Anti-Terror-Einheiten überprüfen und das Auto sogar zerstören, wenn der Verdacht besteht, dass dies der Fall ist kann eine explosive Ladung verbergen.

2. Kontaktaufnahme mit den rumänischen Behörden

Den rumänischen Staatsbürgern in der Türkei, insbesondere in Risikogebieten, wird empfohlen, ihre Anwesenheit in der Türkei zu melden, indem sie sich an die rumänische Botschaft in Ankara, das rumänische Generalkonsulat in Istanbul oder das rumänische Generalkonsulat in Izmir wenden sie werden gefunden. Es ist ratsam, nicht nur Ihre Anwesenheit zu melden, sondern auch Ihre eigenen Koordinaten sowie deren Angehörige oder andere Kontakte im Land zu senden. Dieses Verfahren ist in Notsituationen erforderlich, um Interessenten konsularisch zu unterstützen.

Gleichzeitig empfehlen wir Ihnen, sich während Ihres Aufenthalts in einer außergewöhnlichen Situation (Unfall, Krankenhausaufenthalt, Tod einer anderen Person, Katastrophen, Identitätsdiebstahl, Terroranschlag) an die Konsularabteilung von zu wenden Die rumänische Botschaft an der Notrufnummer. + 90532 3181726 oder, je nachdem, wo Sie sich befinden, das Generalkonsulat von Rumänien in Istanbul am Notruftelefon: + 90 533 5420695 oder das Generalkonsulat von Rumänien in Izmir am Notruftelefon: + 90 530 4150077.

Rumänische Bürger, die die Warnungen des Außenministeriums ignorieren und in Risikobereiche ziehen, werden auf eigene Verantwortung gewarnt und werden die Konsequenzen möglicher Vorfälle tragen, da diplomatische Vertretungen und konsularische Laufbahnbüros in Notfällen nur eingeschränkte Möglichkeiten haben, einzugreifen. von Fall zu Fall.

Das Außenministerium empfiehlt rumänischen Bürgern, die Website www.mae.ro zu besuchen, und weist darauf hin, dass rumänische Staatsbürger, die ins Ausland reisen, über die Anwendung "Travel Safe" (kostenlos im "App Store" und "Google Play" erhältlich) verfügen. , die Informationen, Reisetipps und die Möglichkeit bietet, sich in besonderen Situationen benachrichtigen zu lassen, sowie den SMS-Benachrichtigungsdienst im Zusammenhang mit der Informationskampagne "Eine SMS kann Ihr Leben retten!".

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.