Airbus A300, das Flugzeug für Airbus Industrie

Airbus A300, das Flugzeug für Airbus Industrie

0 410

In diesem Jahr werden über 4 Milliarden Passagiere mit dem Flugzeug zu verschiedenen Zielen rund um den Globus fliegen. Die meisten werden mit Airbus oder Boeing reisen, den größten Herstellern von Verkehrsflugzeugen und Zivilflugzeugen.

Während Boeing, der Weltmarktführer, eine über 100-jährige Tradition in der Luftfahrt hat, wurde Airbus kürzlich 50-Jahre alt. Seit einem halben Jahrhundert dominieren die beiden Giganten den Verkehrsflugzeugmarkt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg dominierten amerikanische Unternehmen die Luftfahrtindustrie. Das ist bis zu den Jahren, in denen sich 60, ein Konsortium europäischer Hersteller, einer Herausforderung gestellt hat. Es hieß Airbus Industrie.

Airbus A300

Auf der 29 May 1969 wurde auf dem Pariser Autosalon eine historische Vereinbarung zwischen dem französischen Verkehrsminister Jean Chamant und dem deutschen Wirtschaftsminister Karl Schiller unterzeichnet.

Airbus a300 Prime-Airbus-Flugzeuge

Die Herausforderung bestand darin, ein Großraumflugzeug mit 2-Triebwerken zu bauen. So wurde Airbus A300 geboren, das Modell, das Airbus Industry zu den führenden Flugzeugherstellern gemacht hat.

Das A300-Flugzeug wurde in Toulouse zusammengebaut, die Teile wurden jedoch in verschiedenen Werken in Europa hergestellt. Motoren wurden aus den USA importiert, Tragflächen in Großbritannien hergestellt, Heckkomponenten in Spanien hergestellt und Rumpfkomponenten in Deutschland hergestellt.

A300 kann bis zu 270 Passagiere über eine Entfernung von bis zu 2200 Kilometern befördern. Es war ein Flugzeug für kurze und mittlere Flüge. Und da es nur 2-Motoren gab, waren die Betriebskosten im Vergleich zu den mit 1011-Motoren ausgestatteten amerikanischen Modellen Lockheed L-10 TriStar und McDonnell Douglas DC-3 wesentlich niedriger.

Das Flugzeug, das Airbus Industrie antreibt

Ein weiterer bemerkenswerter Vorteil war die Fracht. Da es sich um ein Großraumflugzeug handelt, war das Hauptdeck höher als bei anderen Konkurrenzflugzeugen, und die Ladefläche war großzügig. Somit war A300 ein vielseitiges Flugzeug. Es könnte Passagiere und Güter befördern und die betriebliche Rentabilität erhöhen.

Die A300B wurde am 28-September in einer gemeinsamen Zeremonie mit einem anderen legendären Flugzeug der Öffentlichkeit vorgestellt - Überschall Concorde. Airbus A300B führte den Erstflug im Oktober durch und Max Fischl und Bernard Ziegler waren auf der Flucht. Die widrigen Wetterbedingungen haben ihren Mut auf die Probe gestellt.

Airbus a300-Luft-france

Das A300-Modell tritt in 1974 mit Air France in den kommerziellen Dienst ein. Zu Beginn waren die Verkäufe gering und es bestand die Gefahr, dass Airbus Industrie vom Markt verschwindet. Das Flugzeug mit 3-Triebwerken hatte die Vormachtstellung in der Luftfahrt.

Die Rettung von Airbus erfolgte durch die amerikanische Fluggesellschaft Eastern Airlines. In 1977 wurden 4 A300-Flugzeuge für die Dauer von 6-Monaten geleast. Sie waren so erfreut, dass sie ein weiteres 19 A300-Flugzeug gekauft und bestellt haben.

So widerstand Airbus in trüben Gewässern. In 1982 wurde das Modell A310 und in 1983 das Modell A300-600 eingeführt. Der Airbus A310 war ein kürzeres Modell als der A300, aber mit einer erweiterten Reichweite. In einer Konfiguration mit 218-Klassen können bis zu 2-Passagiere befördert werden.

Null-g-a300-Airbus

Legendäre Flugzeuge wurden von den A300 / A310-Modellen abgeleitet. Eines davon ist A2 Zero-G, ein Flugzeug für das Astronautentraining. Der zweite ist Airbus Beluga, der auf der A300-300T-Plattform basiert.

Derzeit werden von Airbus mehrere Technologien entwickelt, die alle auf A300 basieren. Hier sind 50-Jahre vergangen Airbus lieferte 12 000-Flugzeuge aus Werbung mit einer oder zwei Spuren. Und die Geschichte von Airbus geht weiter!

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.