Airbus startet Flightlab - das Technologietestlabor der Zukunft.

0 146

Airbus Helicopters hat mit Flugtests an Bord von Flightlab begonnen, einer Laborflugplattform, die sich ausschließlich der Reifung neuer Technologien widmet. Das Airbus Helicopters Flightlab bietet einen agilen und effizienten Testraum für schnelle Tests von Technologien, die in Zukunft die aktuelle Hubschrauberpalette von Airbus und sogar zukünftige Starrflügelflugzeuge oder (e) VTOL-Plattformen ausstatten könnten.

Airbus Helicopters beabsichtigt, mit Flightlab die Erprobung von Hybrid- und Elektroantriebstechnologien sowie die Erforschung der Autonomie und anderer Technologien zur Reduzierung des Geräuschpegels des Hubschraubers oder zur Verbesserung der Flugwartung und -sicherheit fortzusetzen.

Die Flugtests begannen im April 2020.

Flugtests begannen im April letzten Jahres, als das Labor genutzt wurde, um den Geräuschpegel des Hubschraubers in städtischen Gebieten zu messen und insbesondere zu untersuchen, wie Gebäude die Wahrnehmung der Menschen beeinflussen können.

Ein weiterer Test wurde im Dezember durchgeführt, um das Rotor Strike Alerting (RSAS) -System zu bewerten, mit dem die Besatzungen auf das bevorstehende Risiko einer Kollision mit den Haupt- und Heckrotoren aufmerksam gemacht werden sollen.

Die diesjährigen Tests umfassen eine Bilderkennungslösung durch die Kameras, um die Navigation in geringen Höhen zu ermöglichen, die Funktionsfähigkeit eines speziellen Gesundheits- und Verschleißüberwachungssystems (HUMS) für leichte Hubschrauber und ein Motor-Backup-System, das im Notfall Notstrom liefert ein Turbinenausfall.

Die Tests auf Flightlab werden im Jahr 2022 fortgesetzt, um ein neues ergonomisches Design intuitiver Flugsteuerungen zu evaluieren, mit dem die Belastung der Piloten weiter reduziert werden soll. Dies könnte auf herkömmliche Hubschrauber sowie andere VTOL-Formeln wie UAM anwendbar sein.

Airbus startet Flightlab-Labor-Testtechnologien-Zukunft

Airbus verfügt bereits über mehrere bekannte Flightlabs, wie den A340 MSN1, mit dem die Machbarkeit der Einführung der Laminar Airflow Wing-Technologie in einem großen Flugzeug bewertet wird, und den A350 Airspace Explorer, mit dem die miteinander verbundenen Kommunikationstechnologien im Flug bewertet werden.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.