AirlinesTravel-Analyse zum Vorfall in Rom mit dem Flugzeug ATR 72-500 Carpatair

AirlinesTravel-Analyse zum Vorfall in Rom mit dem Flugzeug ATR 72-500 Carpatair

0 185

Für 46-Passagiere und 4-Crewmitglieder war das gerade beendete Wochenende nicht angenehm und sie werden sich wahrscheinlich noch lange an ihn erinnern. das Flugzeug ATR 72-500 Carpatair, die den Flug durchgeführt Alitalia AZ1670 Pisa-Romverließ die Landebahn am Flughafen Fiumicino. Sechs Menschen brauchten medizinische Versorgung, zwei hatten schwerere Verletzungen.

Nach den Informationen des Betreibers von Carpatair, denen der italienischen Presse, aber auch den Aussagen von Zeugen und Passagieren, haben wir den Moment des Vorfalls umrissen. Es ist ein Szenario, das wir aus vorhandenen Informationen gezogen haben.

Das Flugzeug ATR 72-500 Carpatair, das den Flug Pisa-Rom unter der Alitalia-Lackierung durchführte, flog reibungslos nach Rom, und nichts kündigte den unangenehmen Moment an, der folgen sollte.

In der italienischen Hauptstadt hat der Wind fast den ganzen Tag geweht. Der Flughafen Fiumicino wurde in Betrieb gehalten. Es scheint, dass es am Flughafen Windscherung gab, ein sehr gefährliches Phänomen für Flugzeuge. Der Wind kann seine Richtung und Intensität von einer Sekunde zur nächsten ändern. Bis zu einer bestimmten Windgeschwindigkeit können Flugzeuge problemlos landen und starten. Es scheint, dass der Wind zum Zeitpunkt des Vorfalls eine Geschwindigkeit von 41-Knoten hatte, die über der von 35-Knoten erlaubten Grenze lag.

Windscherkraftwerk

In diesem Fall bereiteten die Piloten das Flugzeug für die Landung auf der 16L-Landebahn vor. Probleme traten nach der ersten Berührung (erste Berührung des Titels) auf. Vielleicht hob in diesem Moment ein starker Windstoß das Flugzeug vom Boden ab, und dann folgte ein zweiter heftigerer Aufsetzvorgang, bei dem das Fahrwerk ausfiel und das Flugzeug die Landebahn verließ. Das Folgende kann im Artikel gelesen werden "Ein ATR 72 Carpatair-Flugzeug startete von der Landebahn am Flughafen Fiumiciuno in Rom" sehen.

Derzeit laufen die Ermittlungen und es ist möglich, dass wir in den nächsten Tagen eine offizielle Antwort erhalten. Wer ist schuld? Wir wollen nicht beschuldigen oder spekulieren. Wir kennen die Diskussion zwischen dem Turm und den Piloten nicht, aber normalerweise musste das Flugzeug unter solchen Wetterbedingungen nicht landen. Oder er musste den Start nach der ersten Berührung erzwingen. In den meisten Situationen werden die endgültigen Entscheidungen vom Flugzeugbefehlshaber getroffen.

Es gab Flugzeuge, die die Landung auf Fiumicino verweigerten und zu anderen Flughäfen flogen, andere landeten ohne Probleme.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.