"Ich würde gerne Pilot werden, aber ich weiß, dass ich gute Noten haben muss"

0 759

Ich fand heraus, dass November 20 war Der Tag des Sabbats, eine internationale Veranstaltung, die kennzeichnet Tag der Kinderrechte. In diesem Jahr wurde die Veranstaltung auch in Rumänien, in Bukarest und Craiova, organisiert, wo verschiedene Fachleute und Behörden zustimmten, einigen Kindern für einige Stunden die "Staffel" beizubringen.

Einer der jungen Leute, die die Aufmerksamkeit der Ältesten genossen, war Marius. Er ist 11 Jahre alt und besucht die fünfte Klasse der Schule "Amza Pelea" in Băileşti, Kreis Dolj. Ich werde Ihnen nicht die Geschichte der Familie erzählen (er hat 12 Brüder), aber ich werde von Mediafax einige Informationen darüber nehmen, wie er am Boden, am Flughafen Otopeni, Fluglotse wurde.

Ich war beeindruckt von den Aussagen und der Begeisterung des jungen Mannes, obwohl er erst 11 Jahre alt war.

Ich möchte mit dem Flugzeug überall hingehen, nur um zu sehen, wie es ist. Ich möchte Pilot werden. Ich weiß, dass ich gute Noten haben muss, um Pilot zu werden, 9 und 10. Ich habe viele Schul- und Hochschulnoten, ab fünf, aber ein Mädchen hat 3 genommen.

Obwohl er eine Uniform trägt, ist Marius von Routinekontrollen nicht ausgenommen. Es geht durch Filter. Dann verlässt er den Flughafen und steigt in das Auto, das groß sagt: "Folge mir." Es ist das Auto, das die Flugzeuge bei Nebel oder in besonderen Situationen begleitet“, erklärt der Mentor. "Die Autos fahren nach den weißen Streifen hier am Flughafen. Sie haben ihre eigenen Sonderstraßen. Flugzeuge folgen dem gelben Streifen. Es gibt 150 Starts und 150 Landungen“, erklärt Octavian Berlean. "Aber schlagen sie sich nicht gegenseitig?" Es gibt viele. Immer weniger passieren auf unserer Straße "Fragte sich Marius.

Um 11,20 Uhr bereitet sich am Flughafen die Tarom-Maschine aus Sofia zur Landung vor. Marius steht mit aufgesetztem Kopfhörer und aufgesetztem Bahnhof vor dem Verkehrsleiter und schüttelt seine Paddel. Alles unter Kontrolle. Der Pilot folgt aufmerksam den Bewegungen des Kindes. Das „Follow Me“-Auto begleitet das Flugzeug aus der Ferne. Noch eine Kurve und das Flugzeug hält wenige Meter vor dem Jungen. Marius ist glücklich. „Ich habe ihn aufgehalten, ich habe ihn aufgehalten! Aber nicht alleine. Es ist groß, aber es blieb stehen, als ich ihm ein Zeichen gab.", der junge genießt.

Der Besuch endet, Marius erhält Geschenke. Schauen Sie beim Verlassen des Flughafens zurück und wiederholen Sie: "Ich liebe Flugzeuge jetzt mehr. Ich werde Flugzeuge fliegen. Oder ich fahre sie mit Paddeln und Taschenlampen nach unten. Bitte komm zurück "sagt das Kind glücklich.

Ist Ihnen klar, dass wir noch Hoffnungen auf ein besseres Rumänien haben? Dieser junge Mann ist aufgeregt und glücklich, weil es ihm gelungen ist, ein großes Flugzeug zu stoppen. Er fühlte sich für ein paar Stunden "wichtig" und könnte Pilot oder Fluglotse werden. Aber es ist anzumerken, dass er aus einer großen Familie stammt und ich bin überzeugt, dass er weiß, wie schwer es ist, „groß“ zu werden!

Wünschen wir ihm viel Erfolg!

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.