Österreich hebt alle lokalen Beschränkungen zu COVID-19 ab 5. März 2022 auf

0 379

Ab diesem Sonntag, 5. März, müssen Passagiere und Staatsbürger Österreichs die lokalen Schutzmaßnahmen gegen COVID-19 nicht mehr einhalten.



Nach Bewertung der aktuellen epidemiologischen Lage und unter Berücksichtigung der hohen Impfraten haben die österreichischen Behörden angekündigt, nahezu alle Maßnahmen aufzuheben.

Es wurde erklärt, dass die einzige Maßnahme, die in Kraft bleibt, das Tragen von FFP2-Masken beim Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln und wichtigen Geschäften ist.

„Am 5. März werden alle Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 aufgehoben, mit Ausnahme der obligatorischen FFP2-Masken im öffentlichen Verkehr und in Geschäften des täglichen Bedarfs (Supermärkte, Post, Banken, Apotheken)“, so steht es im Communiqué des offiziellen Tourismusportals Österreichs.

Eine solche Erklärung suggeriert, dass alle Personen alle Arten von Unterkünften, Restaurants, Cafés, Kultureinrichtungen und Freizeitzentren betreten können, ohne einen gültigen Impf- oder Genesungsnachweis vorlegen zu müssen.

Neben der Aufhebung interner Maßnahmen haben die Behörden angekündigt, dass die Clubs am 5. März wiedereröffnet werden.

Österreich bewirbt sich derzeit "3G-Regel" für die Einreise ins Land. Das bedeutet, dass alle Reisenden, die über eine gültige Impf-, Krankheits- oder negative Testbescheinigung verfügen, zu Reisezwecken nach Österreich einreisen können.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.