Bukarest - Peking mit TAROM, möglicherweise ab 29. März 2014

4 312

Die Verkehrsministerin Ramona Mănescu kündigte bei der Eröffnung der Regierungssitzung an, dass TAROM die Flüge auf der Strecke Bukarest - Peking wieder aufnehmen werde. Ramona Mănescu gab auch an, dass bereits Gespräche mit der Unternehmensleitung stattgefunden hätten und dass es zunächst "möglich sei, die Strecke Peking-Bukarest mit zwei Flügen pro Woche wieder zu eröffnen".

Die heutigen Nachrichten zauberten ein Lächeln auf mein Gesicht und ich erinnerte mich an die Farce vom 1. April - Peking - Bukarest mit China Eastern Airlines, seit dem Sommer von 2013. Hier sollte es nicht aus dem Sommer von 2013 stammen, sondern wahrscheinlich aus dem Sommer von 2014. Und es wird von China Eastern Airlines betrieben, aber von TAROM. Farsa ging von einem Wunsch aus, den wir alle haben: Langstrecken-Direktflüge von Bukarest nach Asien und in die USA. Ich entschied mich für Peking, weil ich meinte, es sei ein sehr begehrenswertes Reiseziel, und mein Instinkt scheint mich nicht getäuscht zu haben.

Die Flüge konnten mit 2 Airbus A310-Flugzeugen geehrt werden, die leider ziemlich alt sind. Sie sind sehr gut gepflegt, aber mit sehr hohem finanziellen Aufwand, und der Kraftstoffverbrauch ist "riesig". Der Airbus A310 ist ein zweimotoriges Mittel- und Langkurierflugzeug und hat zwei Farben. A310 war kein beliebtes Flugzeug und produzierte zwischen 255 und 1983 nur 1998 Einheiten. Die Flugreichweite kann bis zu 6,800 km (A310-200) und bis zu 9600 km (A310-300) betragen.

Wir freuen uns auf den Tag, an dem ein TAROM-Flugzeug mit einem Linienflug nach Peking startet.

4-Kommentare
  1. Just-Me sagt

    Es wäre schrecklich, sie mit A310 zu betreiben, wir würden in den Jahren 80-90 zurückkehren. Ein A330 (Wunschdenken) wäre ideal.

    1. Sorin Rusi sagt

      Ja, sie wären nicht rentabel.

  2. Master RA sagt

    Gut, dass es nicht der 1. April ist… Ich bin ein Vielflieger in Asien und kann es kaum erwarten, BUH-Pekin oder BUH-BKK nonstop zu fliegen! Aus Erfahrung, die ich spreche, ist es sehr schwierig, diese Strecken mit der A310 zu betreiben. Neben dem sehr langen Alter sind die Tarom-Flugzeuge auch unrentabel - hoher Verbrauch und teure Wartung! Wir können auch über die Unterhaltung an Bord sprechen, die auf der A310 fehlt, ich denke an den Fernseher auf der Rückseite der Sitze usw., der für einen 9-stündigen Flug zählt.
    Mit 2 Flügen pro Woche ist die Route nicht sehr profitabel. Ein weiteres Problem, das ich auf dem rumänischen Markt nicht sehe, besteht darin, 400 Passagiere (2 × 200) pro Woche anzubieten. Tarom muss darüber nachdenken, Passagiere aus Nachbarländern - Bulgarien, Moldawien, vielleicht Ungarn - zu "sammeln" (Serbien war verloren, als es in den Etihad eintrat). Flüge aus China sind Volumenflüge, der Ticketpreis ist ziemlich niedrig - um 650E - habe ich im Angebot gefangen und 485 E. Es gibt auch die Möglichkeit der Fracht, aber auch hier gibt es Fluggesellschaften, die billiger sind als Tarom.
    Rumänen, die nach Asien fliegen, fliegen in der Regel mit Türkisch (60-70%), die übrigen mit Lufthansa, Austrian oder Qatar.
    Ist es nicht besser, ein neues Flugzeug zu mieten, das wirtschaftlicher ist - es gibt genug auf dem Markt, warum nicht, vielleicht sogar von der LOT, wie geht es Finnair?!?

    1. Sorin Rusi sagt

      Stimme vollkommen zu! Es gibt viele logistische Probleme!

      Vielleicht können wir den Chinesen mit einem Flugzeug helfen 😀

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.