Die Europäische Kommission fordert bis zum 15. Juni nicht wesentliche Reisebeschränkungen.

Die Europäische Kommission fordert bis zum 15. Juni nicht wesentliche Reisebeschränkungen.

0 5.051

Europäische Kommission eingeladen Schengen-Mitgliedstaaten und Schengen-assoziierte Staaten verlängern die vorübergehende Beschränkung nicht wesentlicher Reisen um weitere 30 Tage bis zum 15. Juni.

Die Europäische Kommission stellt fest, dass die Situation im Zusammenhang mit der Pandemie von COVID-19 es bleibt sowohl in Europa als auch weltweit zerbrechlich. Obwohl einige EU-Mitgliedstaaten und einige Schengen-assoziierte Staaten vorbereitende Schritte zur Lockerung der Beschränkungen unternehmen. Aus diesem Grund schlägt die Europäische Kommission vor, Maßnahmen zur Bekämpfung der Außengrenzen beizubehalten.

Die Grenzen der EU-Länder sollten weitere 30 Tage geschlossen bleiben

Die Aufhebung der Reisebeschränkungen muss ebenfalls auslaufen. Die internen Grenzkontrollen müssen auf koordinierte Weise schrittweise eingestellt werden, und in einer zweiten Phase werden die Beschränkungen für die Außengrenzen gelockert.

Die Reisebeschränkung sowie die Aufforderung zur Verlängerung gelten für den "EU + -Raum", der alle Schengen-Mitgliedstaaten sowie Bulgarien, Kroatien, Zypern und Rumänien sowie die 4 Schengen-assoziierten Staaten (Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz) umfasst. - Insgesamt 30 Länder.

Wann die Beschränkungen eingeführt wurden und wie sich die Dinge zwischen März und Mai entwickelten

Am 16. März 2020, Die Kommission fordert die Staats- und Regierungschefs auf, vorübergehende Beschränkungen für nicht wesentliche Reisen in die EU einzuführenfür einen anfänglichen Zeitraum von 30 Tagen. Es wurde angegeben, dass der Ausnahmezustand in Rumänien eingerichtet wurde.

Am 8. April, Die Kommission hat beantragt, die Reisebeschränkung bis zum 15. Mai zu verlängern. In der Folge haben alle EU-Mitgliedstaaten (außer Irland) und Nicht-EU-Länder, die Teil des Schengen-Raums sind, nationale Entscheidungen getroffen, um diese Reisebeschränkung umzusetzen und zu erweitern.

Zur Unterstützung der Mitgliedstaaten legte die Kommission am 30. März 2020 vor: Führung zur Umsetzung der vorübergehenden Reisebeschränkung, zur Erleichterung der Rückführung auf der ganzen Welt und zur Bewältigung der Situation von Menschen, die aufgrund von Reisebeschränkungen länger in der EU bleiben müssen, als sie dürfen.

EU-Bürger, Nicht-EU-Bürger aus dem Schengen-Raum und ihre Familienangehörigen sowie Drittstaatsangehörige, die langfristig in der EU ansässig sind, sind von der Anwendung der Reisebeschränkung für die Rückkehr nach Hause befreit.

Abschließend freuen wir uns auf die Entscheidungen der Regierungen der europäischen Länder, insbesondere auf die Entscheidung der Regierung in Bukarest. Und abhängig von den neuen Entscheidungen sind wir gespannt, wie sie sich auf Reisen im In- und Ausland auswirken werden. Ich weiß, dass viele von euch fliegen wollen, um zu reisen. Sie haben etwas mehr Geduld.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.