Coronavirus: ANPC berät Touristen und Reisebüros im Rahmen von COVID-19

0 1.842

Dies sind schwierige Zeiten für die Tourismusbranche und für alle tangentialen Sektoren: Horeca, Verkehr, öffentliche Lebensmittel usw. Es ist ein enormer Druck auf die Reisebüros und die Fluggesellschaften, vor allem auf Touristen, die das Geld zurückzahlen möchten. In Situationen höherer Gewalt bietet ANPC eine Reihe von Tipps für Touristen und Reisebüros. Im Folgenden finden Sie die offizielle Pressemitteilung.



Im Zusammenhang mit der durch das neue Coronavirus verursachten Pandemie, die wiederholt das normale Leben der Bürger beeinträchtigt hat, beginnend mit dem Bereich der Mobilität, zu dem auch touristische Aktivitäten gehören, kann die Nationale Behörde für Verbraucherschutz (ANPC) allen interessierten Verbrauchern eine Reihe von Empfehlungen aussprechen :

- Um die übermäßige Zunahme der Überlastung von Reisebüros zu verhindern - ist es heutzutage ratsam, diejenigen zu beraten, die daran interessiert sind, wie die aktuelle globale Gesundheitskrise ihre Urlaubspläne für dieses Jahr ändern könnte Aufmerksamkeit auf die Entwicklung der Situation im Zusammenhang mit der Ausbreitung und Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie auf der Ebene jedes Landes aus glaubwürdigen Informationsquellen, so offiziell wie möglich;

- Die Situation muss ruhig und verständnisvoll behandelt werden, da Reisebüros in diesem Zeitraum vorrangig auf Abflüge konzentrieren müssen, die für den nächsten Zeitraum geplant sind.

Rückzahlung von Geld oder Umplanung der Reise

Wenn Sie planen, in den nächsten 14 Tagen mit dem Startdatum zu reisen, das Sie jetzt stornieren möchten, empfehlen wir Ihnen, schriftlich eine Rückerstattung des bereits an den Wirtschaftsbeteiligten gezahlten Geldes zu beantragen. Die Agentur kann die folgenden zwei Optionen zur Lösung der Situation vorschlagen:

  • oder es werden alle notwendigen Schritte eingeleitet, um das Geld von den Tourismusdienstleistern zurückzugewinnen, damit Ihre Anfrage rechtzeitig erfolgreich abgeschlossen wird;
  • oder Sie erhalten auf Ihre Anfrage ein Dokument, das Ihren kommerziellen Anspruch bestätigt und Ihnen die Möglichkeit gibt, dass Sie zu einem späteren Zeitpunkt nach dem Ende der Pandemieperiode und ihrer Auswirkungen unter den gleichen Bedingungen reisen wie die ursprünglich an die Bestimmungsorte vertraglich vereinbarten. von Ihnen gewählt

ANPC drängt auf Geduld und Verständnis

Wir empfehlen Ihnen jedoch, die große Anzahl von Situationen zu berücksichtigen, in denen die touristischen Dienstleistungen aufgrund der in den letzten Wochen aufgetretenen Krisensituation derzeit nicht zufriedenstellend sind, und die Schritte zur erfolgreichen Lösung Ihrer Anfragen mit Geduld und Verständnis zu behandeln. ., obwohl es aufgrund der Krisensituation etwas länger als normal dauern kann.

Wir erinnern Sie daran, dass die von COVID-19 betroffenen Ziele in der Kategorie der roten Zone derzeit folgende sind:

  • Italien - das ganze Land;
  • China - Provinz Hubei, einschließlich der Stadt Wuhan;
  • Südkorea - Stadt Daegu, Landkreis Cheogdo;
  • Frankreich - Regionen: Hauts de France, Île de France, Grand Est, Bourgogne France Comte, Auvergne Rhones Alpes;
  • Deutschland - Regionen: Baden Württemberg, Bayern, Nordrhein Westfalen;
  • Spanien - Region Madrid.

Wichtig!
Im Zusammenhang mit den Situationen, die durch die Verbreitung des COVID-19-Virus entstehen, für jedes Ziel von die rote Zone Betroffen und unter Berücksichtigung der Komponente des gekauften Dienstes kann der Wirtschaftsteilnehmer den Wert des reservierten Reisedienstes erstatten, sobald er das Geld von den an der Transaktion beteiligten lokalen Lieferanten erhält.

Wenn Sie die Erstattung durch Ihr eigenes Eingreifen erhalten möchten, stellt der Wirtschaftsteilnehmer die Kontaktdaten der vertraglich vereinbarten Dienstleister zur Verfügung.

Wir erinnern Sie daran, dass die Ziele in der Kategorie der gelben Zone, die von COVID-19 betroffen sind, derzeit folgende sind:

  • China - andere Provinzen und Städte auf dem chinesischen Festland, außer der roten Zone,
  • Südkorea - andere Landkreise und Ortschaften neben der roten Zone,
  • Deutschland - Heinsberg bei Nordrhein-Westfalen),
  • Iran - das ganze Land,
  • Frankreich - andere Provinzen als die rote Zone,
  • Spanien - andere Provinzen außer denen in der roten Zone.

Reisen in den gelben Bereichen können mit den entsprechenden Vertragsstrafen storniert werden

Im Zusammenhang mit den Situationen, die durch die Verbreitung des COVID-19-Virus entstehen, für jedes Ziel von der gelbe BereichDer Reisende kann den Reisedienst gemäß den zum Zeitpunkt seiner Reservierung vereinbarten Vertragsbedingungen unter Anwendung der Vertragsstrafen stornieren.
Für jedes andere Zielkann der Reisende den reservierten Reisedienst unter Einhaltung der vereinbarten Vertragsbedingungen kündigen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.