Coronavirus: Die Lufthansa Group setzt ihre Flüge nach China, Iran, Südkorea und Italien weiterhin aus

Coronavirus: Die Lufthansa Group setzt ihre Flüge nach China, Iran, Südkorea und Italien weiterhin aus

1 192

Ausbrüche von Coronaviren machen weltweit weiterhin neue Opfer, jedoch in Europa mit zunehmender Häufigkeit. Heutzutage steht Italien ganz oben auf der Liste der neuen Fälle, während China von Tag zu Tag immer weniger Fälle registriert.

Aufgrund des geringen Verkaufs von Flugtickets und der zunehmenden Zahl von Personen, die nicht an Bord gehen, setzt die Lufthansa Group ihre Flüge nach China, Iran, Südkorea und Italien weiterhin aus.

Die Lufthansa Group setzt weiterhin Flüge nach China, Iran, aus

Nach einer detaillierten Bewertung aller derzeit verfügbaren Informationen zu Coronavirus hat die Lufthansa Group beschlossen, die Aussetzung von Flügen zwischen Deutschland, der Schweiz, Österreich und dem chinesischen Festland zu verlängern. Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines haben Flüge nach China bis zum 24. April eingestellt. Außerdem werden Flüge nach Teheran (Iran) bis zum 30. April ausgesetzt.

Darüber hinaus reduziert Lufthansa die Anzahl der Flüge nach Hongkong und Seoul (Südkorea). Flüge zwischen München und Hongkong werden zwischen dem 6. März und dem 24. April ausgesetzt. Reisende Passagiere werden durch Frankfurt und Zürich geleitet. Gleichzeitig werden zwischen dem 5. März und dem 24. April weitere Frequenzen zwischen Frankfurt / München und Seoul gestrichen.

Die Lufthansa Group setzt weiterhin Flüge nach Südkorea, Italien und Hongkong aus

Selbst auf dem alten Kontinent ist die Situation überhaupt nicht rosig. Italien registriert weiterhin die meisten Fälle beim neuen Coronavirus. Laut dem Europäischen Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten gibt es in Italien über 3000 Menschen, die mit dem neuen Virus positiv bestätigt wurden. Aus diesem Grund nimmt der Flugverkehr ab, um Ziele zu "booten".

Die Lufthansa passt ihre Aktivitäten entsprechend der bestehenden Nachfrage an Norditalien an. Immer mehr Flüge zwischen Deutschland und Italien wurden gestrichen. Flüge nach Mailand, Venedig, Rom, Turin, Verona, Bologna, Ancona und Pisa sind betroffen.

Aber auch die internen Strecken in Deutschland werden niedrige Frequenzen haben. Die Lufthansa wird mehrere Flüge von Frankfurt nach Berlin, München, Hamburg und von München nach Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Bremen und Hannover stornieren.

Bis Ende April wird SWISS die Frequenzen von Zürich nach Florenz, Mailand, Rom und Venedig reduzieren. Im März und April reduziert Austrian Airlines sein operatives Programm nach Italien um 40%. Frequenzen werden in Mailand, Venedig, Bologna, Florenz, Rom und Neapel auf Wien reduziert. Bis zum 14. März hat Brussels Airlines die Flüge nach Rom, Mailand, Venedig und Bologna um 30% reduziert.

Wenn Sie Flüge von / nach Italien geplant haben, sollten Sie deren Status überprüfen. Die Fluggesellschaften werden alle Passagiere über betriebliche Änderungen informieren, aber Sie sollten sie auch überprüfen.

Aufgrund dieser betrieblichen Reduzierungen Die Lufthansa Group hält 150 Flugzeuge am Boden, von denen 25 für Langstreckenflüge bestimmt sind.

1-Kommentar
  1. [...] Coronavirus: Die Lufthansa Group setzt weiterhin Flüge nach China, Iran, Korea aus ... [...]

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.