Coronavirus: Ryanair konnte bis zu 80% der Flüge stornieren

Coronavirus: Ryanair konnte bis zu 80% der Flüge stornieren

0 544

Die COVID-19-Pandemie eskalierte diesen Monat sehr schnell und zwang die Regierungen vieler europäischer Länder zu drastischen Maßnahmen. Dies wirkte sich negativ auf Verkehr und Tourismus aus. Die Fluggesellschaften mussten Tausende von Flügen von einem Tag auf den anderen stornieren.

Sogar die Fluggesellschaften der RYANAIR GROUP (RYANAIR, Lauda, ​​Buzz Air, Malta Air) litten darunter. Es ist eine beispiellose Situation in der Neuzeit.

In den letzten 7 Tagen haben Italien, Malta, Ungarn, die Tschechische Republik, die Slowakei, Österreich, Griechenland, Marokko, Spanien, Portugal, Dänemark, Polen, Norwegen und Zypern Flugverbote in unterschiedlichem Ausmaß verhängt. Einige Länder haben alle Flüge von / nach dem Land storniert. Andere Länder haben Flüge von / nach Ländern mit hohem Risiko für eine Covid-19-Infektion verboten.

Ryanair konnte bis zu 80% der Flüge stornieren

Am Wochenende haben beispielsweise Polen und Norwegen alle internationalen Flüge verboten, während in anderen Ländern (ohne Reiseverbote) die Flugverkehrskontrolle drastisch reduziert wurde (Luftraumüberwachung) und wesentliche Dienstleistungen für den Flughafen.

Aufgrund dieser Einschränkungen Ryanair erwartet, dass fast die gesamte Flotte in den nächsten 7 bis 10 Tagen in Europa festgehalten wird. Es gibt auch Länder, in denen die RYANAIR-Flotte nicht vor Ort festgehalten wird, aber es gibt Einschränkungen hinsichtlich des sozialen Abstands. Und diese Einschränkungen können die Durchführung von Flügen unmöglich machen.

Und für RYANAIR ist die Zukunft düster. Für Mai und April erwarten Beamte der größten europäischen Billigfluggesellschaft, dass das operationelle Programm gegenüber dem Normalzeitraum um bis zu 80% reduziert wird. Es ist jedoch ausgeschlossen, dass die gesamte Flotte am Boden bleibt.

Ryanair ergreift sofort Maßnahmen, um die Betriebskosten zu senken und den Cashflow zu verbessern. Dies beinhaltet die Landung überschüssiger Flugzeuge, wodurch die Rekrutierung blockiert wird. Gleichzeitig werden die Mitarbeiter gebeten, in den Urlaub einzutreten (Freiwillige). Bis zum 12. März verfügte RYANAIR über mehr als 4 Milliarden Euro in bar.

Derzeit sind die Auswirkungen und die Dauer der COVID-19-Pandemie schwer abzuschätzen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.