COVID-19 Daily - 2. September 2021: Die Mu-Variante von COVID-19 wurde in Kolumbien identifiziert; Großbritannien bereitet sich auf die dritte Dosis vor; Die vierte Welle kam nach Deutschland

0 86

Die Corona-Pandemie scheint noch nicht vorbei zu sein. Es tauchen immer wieder neue Beschränkungen auf, neue Varianten und Mutationen des Virus tauchen auf und viele Länder stehen bereits vor der vierten oder fünften Welle.

Die Mu-Variante von COVID-19 wurde erstmals im Januar in Kolumbien identifiziert, so die Weltgesundheitsorganisation. Die WHO überwacht die Mu-Variante und warnt vor Mutationen, die helfen könnten, Impfstoffe zu verhindern.

Forschung veröffentlicht in "The Lancet: Infektionskrankheiten ” das haben sie nur gesagt 0.2% der vollständig geimpften Erwachsenen und nur 5% der Erkrankten werden lange leiden, über einen Zeitraum von mehr als 28 Tagen mit Symptomen.

Eine Lieferung von Johnson & Johnson-Impfstoffen nach Europa - aus Südafrika - wurde Auffahrt, so Strive Masiyiwa, Sprecher der Afrikanischen Union. Er sagte, die Dosen würden nach Südafrika zurückgegeben. Die genauen Gründe für diese Ablehnung sind NICHT bekannt.

Prinz Harry von Großbritannien forderte die Regierungen in einer Rede auf, Impfstoffe zu teilen und "massiven Fehlinformationen" über die Risiken von Impfstoffen entgegenzuwirken. Er sprach bei den GQ Men's of the Year Awards, bei denen das Oxford-AstraZeneca-Team für seine Arbeit ausgezeichnet wurde.

Eine Lieferung von Johnson & Johnson-Impfstoffen nach Europa - aus Südafrika - wurde gestoppt.

Den Gesundheitsbehörden in Großbritannien wurde mitgeteilt, dass sie eine dritte Impfdosis anbieten können, bestanden jedoch darauf, dass es sich nicht um einen "Booster", sondern um eine dritte zusätzliche Dosis handelt. für Patienten mit schweren Problemen des Immunsystems bestimmt.

12 Millionen cdie Opiate Frankreichs kehrten in die Schule zurück. Alle Altersgruppen wurden angewiesen, im Unterricht Gesichtsmasken zu tragen. Es ist ein wesentlicher Bestandteil von Frankreichs Plan, alle Einrichtungen wiederzueröffnen, von Grundschulen über Universitäten bis hin zu postgradualen Bildungsgängen.

Ungarn fiel aus der Tabelle heraus Länder mit der größten geimpften Bevölkerung und erreichen Position 20, seit dem Frühsommer stagnierte die Impfstoffaufnahme. Im Durchschnitt erhielten 76 % der Erwachsenen in europäischen Ländern eine erste Impfdosis. In Ungarn waren es 67.5% – eine Zahl, die in den letzten Wochen kaum gestiegen ist. In dieser Woche erschienen 162.000 Menschen, die eine zweite Dosis des Impfstoffs erhalten sollten, nicht, um die Auffrischimpfung zu erhalten.

Die vierte Welle der Pandemie hat in Deutschland offiziell begonnen, nach Angaben von Beamten des Robert-Koch-Instituts. Das RKI meldete 13.531 Neuinfektionen, 1970 mehr Fälle als am Mittwoch vor einer Woche, als 11.561 Neuinfektionen gemeldet wurden. Innerhalb von 23 Stunden starben 24 Menschen an dem Virus.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.