Der "Impfpass" in der Europäischen Union und in der Welt: dafür oder dagegen?

4 2.392

Die COVID-19-Pandemie ist noch lange nicht vorbei, und 2021 wird nur ein weiteres Jahr vom neuen Coronavirus beherrscht. Während der spanischen Grippe 1918-1919 waren die meisten Opfer im zweiten Jahr. Wenn sich die Geschichte wiederholt, können wir erwarten, dass das neue Coronavirus in diesem Jahr aggressiver wird und stärker betroffen ist. Wir haben einige Anzeichen durch die neu aufgetretenen Mutationen, die sich schneller ausbreiten und Altersgruppen unter 60 Jahren stark infizieren.

Im Vergleich zu den 1900er Jahren haben wir jetzt die Technologie auf unserer Seite und Spezialisten / Forscher haben es geschafft, eine Reihe ziemlich wirksamer Impfstoffe gegen das neue Coronavirus herauszubringen. Und das gibt uns Hoffnung, dass das Jahr 2021 nicht so "schwarz" sein wird.

Gleichzeitig wissen wir, was wir zu tun haben, und hoffen dieses Jahr auf ein paar weitere grenzüberschreitende Reisen. Aber bis zu diesen Reisen müssen wir innerhalb der Grenzen dieses Landes geschlossen bleiben. Tatsächlich hat jedes europäische Land nicht wesentliche (touristische) Reisen verboten.

"Impfpass"

Im Winter bauen Haushälterinnen ihre eigenen Autos. Griechenland und Spanien haben mit den Vorbereitungen für die Sommersaison begonnen und einen sogenannten "Impfpass" vorgeschlagen, auf dessen Grundlage die Menschen ohne Einschränkungen frei reisen können.

Diese Idee hat in der Europäischen Union viele Diskussionen ausgelöst, aber am Ende aBeamte der Europäischen Kommission haben am Donnerstag (28. Januar) einen Leitfaden zur Erstellung eines medizinischen Standarddokuments in der Europäischen Union verabschiedet, das die Impfung gegen COVID-19 bestätigt.

Auf diese Weise könnte die Tourismusbranche in Europa im Jahr 2021 gerettet werden. Island hat als erstes Land die ersten „Impfpässe“ ausgestellt, die das Reisen von gegen Covid geimpften Menschen erleichtern sollen ziare.com.

Rumänien hat auch einige Einrichtungen für die Geimpften. Insbesondere gemäß Urteil 4 vom 18. Januar 2021 Art. 2 - (1) Sind von der Quarantänemaßnahme ausgenommen, die für Personen gilt, die aus Ländern / Gebieten mit hohem epidemiologischen Risiko nach Rumänien kommen, oder für Personen, die in direktem Kontakt mit einer bestätigten Person stehen, Personen, die gegen das SARS-CoV-2-Virus geimpft wurden einschließlich der zweiten Dosis, für die seit der Verabreichung der zweiten Dosis bis zum Datum des direkten Kontakts oder bis zum Datum der Einreise nach Rumänien mindestens 2 Tage vergangen sind.

Qatar Airways, Emirates oder Etihad Airways haben angekündigt, dass sie adoptieren werden IATA-Reisepass, eine digitale Gesundheitserlaubnis zur Erleichterung des Reisens.

Wir fragen dich: Der "Impfpass" in der Europäischen Union und in der Welt: dafür oder dagegen?

Betrachten Sie diesen Akt nicht als eine Form von Zwang, sondern als eine Form, sich während der Pandemie frei bewegen zu können. Der Impfstoff ist weder obligatorisch noch reisepflichtig.

Wir sind optimistisch in Bezug auf dieses Dokument, da es die Arbeit von Zoll und Flughäfen erheblich erleichtern wird und die Menschen reisen und einen sicheren Urlaub genießen können.

2021 wird ein Übergangsjahr sein, in dem Luftfahrt und Tourismus den Wiederherstellungsprozess nur auf der Grundlage dieser Dokumente und Gesundheitsmaßnahmen einleiten können.

4-Kommentare
  1. Zepa Emanuel Daniel sagt

    Ich bin pro, aber unter bestimmten Bedingungen, diesen Pass einzuführen, wenn die Impfung das Stadium erreicht, in dem sie für alle zugänglich ist. Es wäre auch schön, wenn der Pass außerhalb der EU gültig wäre. Auf jeden Fall halte ich diesen Pass für einen äußerst großen Vorteil, da Transit und Reisen in andere Länder, die früher einfach und zugänglich waren, heutzutage fast unmöglich geworden sind.

    1. Sorin Rusi sagt

      Ja offensichtlich. Richtig interpunktiert!

  2. Laurentiu sagt

    Wie immer wird es zu Diskriminierungen kommen, und diejenigen, die nicht über Ozeane und Meere oder über große Entfernungen reisen, werden sich für den Straßentransport entscheiden. Geschäftsleute vermeiden Reisen, wenn Videokonferenzen in größerem Umfang implementiert werden, was bereits geschieht. Fluggesellschaften werden viele Kunden verlieren.

  3. Aniela sagt

    Ja, absolut für!

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.