Die Hängebrücke über die Donau von Brăila – der lange Weg vom Versprechen zur Schöpfung!

Die Geschichte der Hängebrücke über die Donau von Brăila begann zu Ceausescus Zeiten in den 1980er Jahren: Das damalige kommunistische Regime wollte mehr Brücken über die Donau bauen und versprach, alle Regionen des Landes durch Schnellstraßen zu verbinden .



Die Brücke über die Donau in Brăila – ein 40 Jahre altes Versprechen

Nur ist die Brücke über die Donau von Brăila seit mehr als 40 Jahren im Stadium der Versprechungen geblieben. Auch nach der Revolution sahen die Wahlkämpfe den Bau dieser Brücke im Regierungsprogramm vor. Die Menschen hoffen und wählen seit Jahrzehnten. Sie hofften, dass die Zeit kommen würde, in der der Kreis Tulcea mit den Kreisen Brăila und Galați durch eine Brücke verbunden sein würde, eine einfache Brücke, die die Reisezeit in diese Ecke des Landes um viele zehn Minuten verkürzen würde.

Diejenigen, die in Măcin - Brăila - Galați und im nördlichen Teil der Dobrogea leben, wissen sicherlich, was es bedeutet, manchmal in endlosen Schlangen zu warten, um die Fähre nach Brăila oder Galați zu überqueren. Ganz zu schweigen von den harten Winterbedingungen, wenn Frost und starke Winde die Fähren blockieren.

Nach jahrzehntelangen Versprechungen wurde am 15. Januar 2018 der Vertrag für den Bau der großen Brücke unterzeichnet. Die Unternehmensgruppe Astaldi - IHI Infrastructure Systems gewann die viel umkämpfte Ausschreibung zum Bau der Hängebrücke über die Donau in Brăila.

Die Brücke über die Donau von Brăila ist eine im Bau befindliche Straßenhängebrücke zwischen der Gemeinde Brăila (Kreis Brăila) und dem Dorf Smârdan (Kreis Tulcea) in Rumänien. Es ist Teil des Gesamtverkehrsleitplans. Die Brücke ist Teil der Schnellstraße Buzău - Brăila - Tulcea - Constanța, einer Straße, die im Zeitraum 2020–2030 gebaut werden soll und die Nord-Muntenien und Süd-Moldawien mit der Nord-Dobrudscha verbinden wird.

Hängebrücke über die Donau - Mihai Mugurel

Technische Daten der Hängebrücke über die Donau in Brăila

Die Hängebrücke wird eine Gesamtlänge von 1.974,30 m haben, eine zentrale Öffnung von 1.120 m und zwei seitliche Öffnungen von 489,65 und 364,65 m. Die Höhenbegrenzung der Brücke wird 38 m vom maximalen Hochwasserstand betragen und damit die Schifffahrtskriterien auf der Donau erfüllen. Das Aufhängungssystem umfasst ein Hauptkabel und vertikale Zugstangen zwischen dem Deck und dem Hauptkabel, und die Ankerblöcke sind in den Boden integriert und befinden sich außerhalb der Donaudämme.

Die Gesamtbreite der Hängebrücke von Brăila beträgt 31,70 Meter. Der Weg auf der Brücke wird 22,00 Meter haben und besteht aus 4 Fahrspuren mit je 3,50 m Breite, 4 Fahrspuren mit 0,5 m Breite, zwei Gehwegen mit 1,50 m Breite und einem Flächenmittelstreifen mit einer Breite von 3,00 m. Diese werden ergänzt beidseitig 2 zusätzliche Fahrspuren für Fußgänger, Fahrräder und Wartung, die Gehwege sind jeweils 2,80 m breit.

Hängebrücke über die Donau - das höchste Gebäude in Rumänien

Beim Hochziehen der Pfeiler der Brücke über die Donau rückte sie jeden Tag fast 2 m vor. Die Pfeiler wurden im Durchlauf gegossen. Das Schalungssystem wurde per Laser geführt und ermöglichte das Stranggießen der Pfeiler, so dass es 24 Stunden am Tag, 24 Tage die Woche funktionierte.Die beiden Schenkel der Brücke, die jeweils 7 Meter hoch sind, sind praktisch die höchsten Konstruktionen aus Rumänien (jenseits von Schornsteinen oder Antennen).

Die riesigen Stahlseile, die das Brückendeck tragen werden, bestehen aus 81000 Kilometern Stahldraht. Die Drähte werden geflochten und bilden 16 Litzen, die zwei Kabel mit einer Länge von jeweils zwei Kilometern bilden. Das Gesamtgewicht der beiden Kabel beträgt über 6.700 Tonnen.

Die Brücke wird 86 Segmente des Metalldecks haben

Jedes Kabel hat einen Durchmesser von 60 Zentimetern und stützt das Metalldeck mit Hilfe von Riemen. An jedem Ufer werden die Kabel in einem Ankerblock verankert. Jedes Segment des Metalldecks hat ein durchschnittliches Gewicht von 250 Tonnen. Insgesamt bestehen 86 Segmente des Metalldecks mit einem Gesamtgewicht von über 20.800 Tonnen.

Auf der Brăila-Brücke wird ein Entfeuchtungssystem für alle Brückenbaugruppen, einschließlich des Metalldecks und der Kabel, funktionieren. Die Kabel werden außen mit einem Schutz isoliert, der für Dichtheit sorgt, und die Luft im Inneren wird permanent entfeuchtet und überwacht, um eine korrosionsbeständige Umgebung zu gewährleisten.

Normalerweise sollten die Arbeiten 2023 fertig sein, aber es gibt Zusagen, dass wir bis Ende 2022 auf der Hängebrücke über die Donau nach Brăila fahren können.