ECDC bestätigt 118 Fälle von Affenpocken in EU-Ländern.

0 154

118 positive Fälle von Affenpocken, einer zoonotischen Krankheit, wurden in europäischen Ländern bestätigt, gab das Europäische Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) bekannt. 

Laut der neuesten ECDC-Bewertung sind Pocken (MPX) nach Pocken die häufigste Infektion ihrer Art beim Menschen, und die Gesamtzahl der bestätigten Fälle weltweit am 25. Mai beträgt 219, wobei die meisten Fälle bei Männern und jungen Menschen festgestellt wurden Geschlechtsverkehr mit anderen Männern.

„In endemischen Gebieten wird das Affenpockenvirus (MPXV) wahrscheinlich in freier Wildbahn gehalten, indem es unter einer Reihe von Säugetieren zirkuliert, wobei gelegentliche Ereignisse auf den Menschen übergreifen. In Endemiegebieten wird MPXV durch einen Biss oder direkten Kontakt mit Blut, Fleisch, Körperflüssigkeiten oder Haut-/Schleimhautläsionen eines infizierten Tieres auf den Menschen übertragen. verdeutlicht ECDC.

Die Zahl der positiven Fälle war in den verschiedenen Ländern unterschiedlich, wobei die höchste Zahl an Patienten in Spanien (51) und Portugal (37) verzeichnet wurde. Andere Länder wie Frankreich, Deutschland und Italien meldeten fünf Fälle, während in den Niederlanden sechs Fälle gefunden wurden. 

Belgien, das erste Land, das eine Quarantänepflicht für mit dem Virus Infizierte einführte, hat vier Fälle, während die übrigen Länder wie Österreich, die Tschechische Republik, Dänemark, Slowenien und Schweden einen Fall haben. 

101 Fälle von Affenpocken wurden in außereuropäischen Ländern bestätigt, wobei die meisten Fälle im Vereinigten Königreich (71) gemeldet wurden, gefolgt von Kanada (15) und den Vereinigten Staaten (neun). 

Argentinien, Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate haben jeweils einen Fall bestätigt, die Schweiz und Australien zwei, Marokko drei. 

„Die meisten aktuellen Fälle zeigten milde Symptome der Krankheit, und für die breite Bevölkerung ist die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung sehr gering. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Virus durch engen Kontakt verbreitet, etwa beim Geschlechtsverkehr zwischen Menschen mit mehreren Sexualpartnern, wird jedoch als hoch eingeschätzt.“ ECDC-Direktorin Andrea Ammon. 

Abschließend sollten wir nicht in Panik über die Ausbreitung von Affenpocken geraten. Bisher wurden in Rumänien keine Fälle gemeldet.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.