Ein A319 easyJet-Flugzeug wurde nach einer Bombendrohung von einem Militärflugzeug der spanischen Luftwaffe abgefangen!

0 241

Am 3. Juli die Passagiere des Fluges easyJet EZY 8303, auf der Strecke London Gatwick - Menorca, betrieben von Airbus A319 mit der Registrierung G-EZAOSie habe nach einer Bombendrohung einen Moment der Panik durchgemacht.

Es war notwendig, das Notfallprotokoll zu aktivieren, als der Alarm offenbar in einem sozialen Netzwerk erkannt wurde, das einer Gruppe junger Menschen entsprach, die für einen Urlaub auf die Insel reisten.

Das Flugzeug landete um 16:44 Uhr mit einer halben Stunde Verspätung in einem abgegrenzten Bereich des Bahnsteigs auf Menorca, damit die Zivilgarde, die auf seine Ankunft wartete, mit der Überprüfung des Gepäcks aller Passagiere fortfahren konnte die Kajüte.

Die Passagiere des Flugzeugs stiegen einer nach dem anderen aus, nachdem die Agenten, begleitet von den auf Sprengstoff spezialisierten Hunden, die Koffer und die auf der Landebahn gelagerten Waren kontrolliert hatten. Die Passagiere mussten sich ausweisen und ihre Koffer zeigen, bevor die Guardia Civil die Kontrolle einstellte. Nach den Kontrollen stellte sich heraus, dass alles ein Fehlalarm war.

Nach demselben Sicherheitsprotokoll wurde das Flugzeug nach dem Einflug in den nationalen Luftraum von einem F-18-Kampfflugzeug der spanischen Luftwaffe eskortiert, wie Bilder einiger Veröffentlichungen zeigen.

Die Aktivierung des Alarms sorgte im Terminal auf Menorca für Aufregung, obwohl sich der Betrieb nicht wesentlich veränderte, abgesehen von einem weiteren Ryanair-Flug nach London, der mit fast zwei Stunden Verspätung abflog, und natürlich derselben Maschine von easyJet.

Am Sonntagabend um 19:10 Uhr wurde der gesamte Betrieb am Flughafen Menorca wieder aufgenommen.

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.