Europa wird die Grenzen für geimpfte oder geimpfte Touristen wieder öffnen

0 2.256

Europa wird die Grenzen für geimpfte oder geimpfte Touristen wieder öffnen. Nach den jüngsten Plänen der Europäischen Kommission hat die EU beschlossen, die EU-Grenzen für Touristen, die in Länder mit niedriger COVID-19-Infektion reisen, und für alle, die seit Anfang Juni vollständig geimpft sind, wieder zu öffnen. Beamte haben bestätigt, dass die EU-Grenzen spätestens im Juni 2021 wieder geöffnet werden, und das Abkommen soll noch in diesem Monat von allen Mitgliedstaaten angefordert werden.

Da die Impfrate in den EU-Mitgliedstaaten stetig gestiegen ist, haben Kommissionsbeamte erklärt, es sei an der Zeit, die Vorschriften für nicht wesentliche Reisen zu lockern.

Europa wird die Grenzen für geimpfte oder geimpfte Touristen wieder öffnen.

Nach den neuen Regeln könnten die Anforderungen, die vor oder nach der Ankunft auf COVID geprüft und / oder unter Quarantäne gestellt werden müssen, weiterhin von den Staaten angewendet werden, jedoch individuell. Beamte sagten jedoch, dass, wenn sich die Situation weiter verbessert und die Impfrate steigt, auch das Auslaufen zusätzlicher Bedingungen in Betracht gezogen werden könnte.

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, sagte, es sei Zeit, die Tourismusbranche wieder in Gang zu bringen. Sie merkte an, dass die EU beschlossen habe, geimpfte Touristen und solche aus Ländern aufzunehmen, die kein hohes epidemiologisches Risiko darstellen. Sie merkte jedoch an, dass die EU im Falle neuer Belastungen schnell handeln und dringende Reisestopps einführen muss.

In Russland und China hergestellte Impfstoffe, Sputnik und Sinopharm, sind in Europa noch nicht zugelassen.

Seit letztem Jahr gibt es strenge Beschränkungen für diejenigen, die in die EU reisen möchten. Nach den Vorschlägen der Kommission würden die Mitgliedstaaten Personen, die mindestens 14 Tage vor ihrer Ankunft die endgültige Dosis eines zugelassenen Impfstoffs erhalten haben, die Einreise in die EU gestatten. In Russland und China hergestellte Impfstoffe, Sputnik und Sinopharm, sind von der Europäischen Arzneimittel-Agentur noch nicht zugelassen.

Kinder, die von der Impfung ausgeschlossen sind, können nur mit ihren geimpften Eltern reisen, wenn sie frühestens 19 Stunden vor ihrer Ankunft einen negativen COVID-72-PCR-Test durchführen lassen. Aber auch diejenigen, die nicht vollständig geimpft wurden, können in die EU einreisen, wenn sie aus einem Land mit einer guten epidemiologischen Situation stammen. Bisher stehen nur Australien, Neuseeland, Ruanda, Singapur, Südkorea und Thailand auf der grünen Liste, die nicht wesentliche Reisen in die EU ermöglichen.

Die Kommission schlägt außerdem vor, den Schwellenwert für die 19-tägige COVID-14-Meldungsrate von 25 auf 100 zu erhöhen. Die britische Rate liegt bei 23.2 pro 100.000 Menschen. Ein hochrangiger Beamter sagte, dass das Vereinigte Königreich auf die grüne Liste gesetzt werden könnte, aber es wird von jedem Land abhängen, ob es britischen Bürgern den Zugang zum Territorium des Landes ermöglicht.

Die Kommission wird eine Liste der genehmigten Impfbescheinigungen erstellen, die von Nicht-EU-Ländern ausgestellt wurden.

Beamte fügten hinzu, dass Israel angesichts der geringen Infektionsrate ebenfalls auf der grünen Liste stehen würde. Was die USA betrifft, so hat die EU eine hohe Impfrate verzeichnet, obwohl das Land nicht auf der grünen Liste steht. Wenn sich die epidemiologische Situation eines Nicht-EU-Landes rasch verschlechtert und insbesondere wenn ein anderer Stamm festgestellt wird, kann ein Mitgliedstaat alle Reisen von Nicht-EU-Bürgern dringend und vorübergehend aussetzen.

Die einzigen Ausnahmen wären Angehörige der Gesundheitsberufe, Transportpersonal, Diplomaten, Passagiere auf der Durchreise, Personen, die aus zwingenden familiären Gründen reisen, Seeleute und Personen, die internationalen Schutz oder andere humanitäre Gründe benötigen. Stattdessen würden sie strengen Tests unterzogen, selbst wenn sie geimpft würden.

Ein Sprecher der britischen Regierung sagte, dass die Gewährleistung einer freien Reise mit europäischen Partnern von entscheidender Bedeutung sei, weshalb sich das Vereinigte Königreich der Europäischen Kommission bei der Wiedereröffnung von Reiserouten im Vereinigten Königreich verpflichtet fühle. Nach dem Plan der britischen Regierung die auferlegten Beschränkungen zu lockernDie internationalen Urlaubsreisen könnten ab dem 17. Mai wieder aufgenommen werden.

Diese Woche wird voraussichtlich bekannt gegeben und a "Ampelsystem", in denen Länder auf die grüne, bernsteinfarbene und rote Liste gesetzt werden, mit unterschiedlichen Regeln zu Themen wie der Quarantäne von Reisenden, die auf britisches Territorium zurückkehren.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.