FASHION AVIATION: Die Geschichte der Pilotenuniformen.

0 318

Die Geschichte der Luftfahrt ist nicht nur die Geschichte der Luft- und Raumfahrttechnik, die den Verlauf der Luftfahrt von den ersten Flugmaschinen über geflügelte Fahrräder bis hin zu hoch entwickelten Flugzeugen mit Schlafzimmern und Schwimmbädern von heute beschreibt. Die Geschichte der Luftfahrt umfasst auch faszinierende Seiten über die Entwicklung und Mission von Piloten. Die ersten kommerziellen Fluggesellschaften wurden von Postflugzeugen angeflogen, die nur wenige Sitzplätze für rücksichtslose Passagiere hatten.

Die Geschichte der Pilotenuniformen.

In den ersten Flugtagen ignorierten die Piloten die Uniformen völlig - zum Bedauern ihrer Bodenvorgesetzten. Es war keine konzertierte Anstrengung der Rebellion. Die Piloten hatten einfach bessere Vorstellungen davon, was in der Luft am besten funktioniert. Vor den 1930er Jahren trugen die Piloten Kleidung aus der militärischen Tradition des Ersten Weltkriegs. Militärpiloten trugen sehr praktische und bequeme Kleidung, die bestand aus:

  • BOMBERJACKE aus Leder mit übergroßen Fronttaschen für einfachen Zugriff auf Diagramme.
  • Schals, um seinen Hals vor den Strömungen zu schützen
  • eine Brille
  • Khakihose mit schwarzen Schuhen oder Stiefeln
  • weiche Lederkopfhörer mit Intercom-Taschen oder Radio-Kopfhörer.
Piloten-1930

Ein solches Outfit wurde in der Zivilluftfahrt von ehemaligen Militärpiloten, die in Friedenszeiten im Lufttransport von Post und Fracht tätig waren, schnell übernommen.

Die ersten standardisierten Pilotenuniformen erschienen 1931 und wurden von Pan Am eingeführt.

Die Dinge begannen sich 1931 zu ändern, als Pan Am südamerikanische Routen mit den Flugbooten Sikorsky S-38 und S-40 mit den Namen American Clipper, Southern Clipper und Caribbean Clipper einweihte. Anschließend erlaubten sie 1939 den Start eines wöchentlichen transatlantischen Passagierdienstes zwischen den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich.

pan-am-1950

Daher entschied sich das Unternehmen, sich vom militärischen Aspekt zu entfernen und die Linienpiloten in ein Outfit zu kleiden, das Marineuniformen ähnelt. Daher wurden den Piloten schwarze Hosen, schwarze Jacken mit geflochtenen Manschetten an den unteren Ärmeln angeboten, die den Rang eines Besatzungsmitglieds anzeigen, und schwarze Kappen mit weißen, entweder mit goldenen oder silbernen Insignien, die entweder den Namen der Fluggesellschaft oder das Logo darstellen.

Der Erfolg von Pan Am in den 1930er Jahren und die Expansion in den 1950er Jahren führten zur Gründung einer der größten und bekanntesten Fluggesellschaften von Weltklasse. Viele andere Betreiber, die den Erfolg von Pan Am nachahmen wollten, übernahmen für ihre Besatzungen das elegante Aussehen der Pilotenuniform.

Pilot-Pan-Am

Die meisten Besatzungen bestehen aus einem verantwortlichen Piloten (auch als Kapitän bekannt) und einem Copiloten (auch als Erster Offizier bekannt). Durch die Systemintegration und die geringere Arbeitsbelastung sind keine zusätzlichen Besatzungsmitglieder (auch als "ACM" bekannt) wie Flugingenieur, Navigator oder Funker erforderlich.

Da jedoch einige ältere Flugzeuge immer noch für den Güterverkehr eingesetzt werden, gibt es immer noch solche gemischten Besatzungen.

Die Uniform jedes Besatzungsmitglieds ist mit Abzeichen zu versehen, die seine Pflichten an Bord des Luftfahrzeugs darstellen.

  • Der Kapitän hat vier Streifen auf den Schultern und vier Streifen auf den Blazerarmen.
  • Der Erste Offizier hat drei Streifen an den Schulterpolstern und Armen des Blazers. Bei einigen Fluggesellschaften, zum Beispiel Ryanair, hat der weniger erfahrene Erste Offizier nur zwei Streifen.
  • Zusätzliche Besatzungsmitglieder (ACM) haben zwei Streifen an den Schulterpolstern und Armen des Blazers.
  • Schüler oder Auszubildende haben einen Streifen an den Schulterpolstern und Armen des Blazers.
pashion-aviation-istoria-uniformelor-piloților

Piloten tragen auch ein Abzeichen, das ihre Flugqualifikation und ihr Dienstalter angibt. Die Farbe entspricht der Farbe des Ärmelbandes, und das Abzeichen kann eine Metallnadel oder ein gestickter Patch sein. Im Allgemeinen hat das Abzeichen das Airline-Logo in der Mitte.

Die Piloten der US-Fluggesellschaften haben als Abzeichen einen Stern, der oben in einem Lorbeerkranz eingeschlossen ist. Dieses Auto ähnelt dem der Piloten der United States Air Force (USAF). Ein Erster Offizier hat nur einen Stern, ähnlich einem hochrangigen USAF-Piloten.

Im Laufe der Jahre haben sich die Uniformen der Piloten nicht wesentlich verändert Flugbegleiteruniformen. Sie blieben genauso elegant und nüchtern und zogen die Augen ihrer Mitmenschen an.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.