Ein wichtiger Teil des Airbus A380 Air France-Triebwerks war am 2018-Sturz beteiligt

Ein wichtiger Teil des Airbus A380 Air France-Triebwerks war am 2018-Sturz beteiligt

0 369

Ein weniger häufiger Vorfall in der Luftfahrt ereignete sich auf 30 September 2018. Das 4-Triebwerk des Flugzeugs Airbus A380 Air France (F-HPJE) hat den Einlassverschluss verloren, was zu einer ungeplanten Landung in Kanada führte.

Ein großer Teil des Motors ist abgebrochen und irgendwo in Grönland gefallen. Zu dieser Zeit landete das Flugzeug erfolgreich in Goose Bay, Kanada. Alle Passagiere und Besatzungsmitglieder waren in Ordnung. Airbus A380 Air France führt den AF66-Flug auf der Strecke durch Paris - Los Angeles.

Unmittelbar nach dem Vorfall wurden Kampagnen zur Wiederherstellung von Teilen aus dem Motor organisiert. Nach den 3-Kampagnen wurden verschiedene Motorteile geborgen. Aber das war nicht genug.

Das 4-Triebwerk des Airbus A380 Air France

4-Spur Motor-a380-Air Airbus France
FOTO: www.aerobuzz.fr

Die Ermittler der BEA (Bureau d'Enquêtes et d´Analyses pour la Sécurité de l'Aviation Civile) erklärten, es sei nicht ausreichend, die genauen Ursachen für diesen Vorfall zu ermitteln.

So wurde irgendwo im Süden Grönlands die 4-Suchphase gestartet. Die Kampagne wurde von BEA und seinen niederländischen Kollegen gestartet, aber von GEUS (Geological Service of Denmark and Greenland) geleitet.

FOTO: www.aerobuzz.fr

Mit Hilfe der von ONERA angebotenen Technologie wurde der Suchraum abgegrenzt. Die Gegend war wegen der zahlreichen Spalten gefährlich. Um die Spalten zu umgehen, wurde der Roboter Frosty Boy eingesetzt, der mit einem speziellen Bodenforschungsradar ausgestattet war.

Nach 13 Wochen der Suche und Recherche erschienen die Ergebnisse. Es wurde ein Titanstück gefunden, das 150 Kilogramm wiegt und 1m3 hat. Es wurde bei 4 Metern unter Eis und Schnee entdeckt. Das Stück wurde nach 2 Tagen intensiver Arbeit an die Oberfläche gebracht. Kettensägen, Schaufeln und eine Heizung wurden verwendet, um das Eis zu entfernen.

Dieses Stück aus dem 4-Triebwerk des Airbus A380 Air France (F-HPJE) werden in den Vereinigten Staaten für die Forschung durch die Engine Alliance unter der engen Aufsicht von BEA eintreffen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.