IATA-Revolten: Reisebeschränkungen wirken sich nicht auf Infektionsraten aus!

4 873

Die International Air Transport Association (IATA) hat argumentiert, dass Reisebeschränkungen die COVID-19-Infektionsraten nicht beeinflussen. Die Regierungen der Länder sollten andere Lösungen finden, um das Infektionsrisiko zu verringern.


Darüber hinaus betonte die IATA, dass die Entscheidung der Regierungen, Reisen aus südafrikanischen Ländern zu verbieten oder generell Reisebeschränkungen zu verhängen, keine wesentlichen Auswirkungen auf dieses Thema habe. Eine Studie zeigt, dass im Dezember 2020 – Januar 2021, als die meisten Länder Quarantäneauflagen für Ankömmlinge aus Risikogebieten auferlegten, die Infektionsrate nicht zurückging, sondern ihrem natürlichen Verlauf folgte.

Die Welt hat mit über fünf Millionen positiven Fällen einige der deutlichsten Zunahmen von Infektionen erlebt.

Die IATA wies darauf hin, dass Reisebeschränkungen einen drastischen Wandel in Gesellschaft und Wirtschaft mit sich gebracht haben, wobei Kapazitäten und Einkommen halbiert wurden und Familien und Einzelpersonen daran gehindert wurden, zusammen zu sein.

Das Paradoxe ist, dass die Infektionsraten von April bis Mai 2021, als strenge Reiseregeln galten, die höchsten in der Geschichte der Pandemie waren.

„Wir haben gesehen, dass, wenn eine Variante erwähnt wird, dann jeder die Grenzen schließt und das Reisen einschränkt. Es ist wirklich wichtig, offen und fokussiert auf das Thema zu bleiben, nicht die Länder zu bestrafen, die über neue Stämme berichtet und herausragende wissenschaftliche Entdeckungen gemacht haben, und weil wir offen und transparent sind, was sie finden. Mike Ryan, CEO von World Health.

Lassen Sie eine Antwort

E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.