Feuer am Flughafen Otopeni / Etwa 600 Passagiere wurden aus dem betroffenen Gebiet evakuiert

Feuer am Flughafen Otopeni / Etwa 600 Passagiere wurden aus dem betroffenen Gebiet evakuiert

0 1.269

Update 13:10 Uhr: Heute, am 23. Februar, um 6:46 Uhr in der Feuerwache des internationalen Flughafens "Henri Coandă “gab es im Restaurantbereich im Erdgeschoss des Passagier-Boarding-Bereichs ein Feuer.

Um 6:48 Uhr kamen die Feuerwehrleute am Flughafen an, die Rauch aus der Evakuierungshaube eines der Restaurants fanden und sofort mit 30 Feuerlöschern mit 6 Litern Staub und 6 50 Feuerlöschern intervenierten. Liter.

Nach weiteren zwei Minuten leitete das Flughafenpersonal die Passagiere in einen anderen Bereich des Terminals, kurz vor dem endgültigen Löschen des Feuers, das, obwohl es sich als geringfügig herausstellte, eine erhebliche Menge Rauch erzeugte.

Es wurde auch eine ISU angekündigt, die rechtzeitig intervenierte. Die Aktivitäten in der Region wurden um 7:44 Uhr wieder aufgenommen, mit Ausnahme des Restaurants, in dem das Feuer auftrat.

Wir erwähnen, dass es infolge dieses Brandes keine Menschen mit medizinischen Problemen gab und der Flugverkehr am Flughafen nicht beeinträchtigt wurde - keine Flüge wurden verspätet.

Erste Neuigkeiten: Heute Morgen, gegen 07:00 Uhr, brach am Flughafen Otopeni in der Nähe des Terminalbereichs "Abflüge" ein Feuer aus. Das Feuer wäre auf der Motorhaube eines Fastfood-Restaurants aufgetaucht.

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich am Abflugterminal etwa 2300 Passagiere, und etwa 600 wurden aus dem betroffenen Gebiet evakuiert. Es gab keine Verletzungen. Es wurden große Rauchfreisetzungen gemeldet, die jedoch mithilfe des Belüftungssystems evakuiert werden

Die Interventionsteams handelten angemessen und schafften es, das Feuer um 07:30 Uhr zu löschen. Flughafenfeuerwehrleute und ISUBIF intervenierten. Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, um die Ursache des Brandes genau zu bestimmen.

Aufgrund dieses unglücklichen Ereignisses gab es keine abgesagten oder verspäteten Rennen.

Es waren aber auch viele Passagiere vor Ort, die sich darüber beschwerten, dass die Interventionsteams fehlerhaft handelten und die Evakuierung verzögert wurde. Sie beschuldigten die Flughafenvertreter, ihnen nichts zu sagen, sie nicht in sichere Bereiche zu leiten oder sie über Flüge zu informieren. Aber am Ende war alles gut geregelt und die Passagiere starteten rechtzeitig.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.