Vorläufige Informationen aus der Moskauer Flugzeugabsturzuntersuchung

Vorläufige Informationen aus der Moskauer Flugzeugabsturzuntersuchung

0 253

Seitdem sind ungefähr 2.5-Monate vergangen der tragische Flugzeugabsturz in Moskau, was dazu führte, dass 41 ums Leben kam. Die ersten Informationen aus der Unfalluntersuchung erschienen, die auf 5 Mai 2019 stattfanden.

Das Russian Interstate Aviation Committee (IAC) bestätigte, dass das Flugzeug kurz nach dem Start vom Blitz getroffen wurde. Das Flugzeug befand sich auf 2700 Metern, als es vom Blitz getroffen wurde. Laut dem IAC-Bericht traf ein Blitz die elektrischen Systeme des Flugzeugs. Der Autopilot wurde deaktiviert und die Piloten übernahmen die Kontrolle über das Flugzeug.

Das Flugzeug wurde vom Blitz getroffen

Gemäß den Verfahren forderten die Piloten die Rückkehr zum Abflughafen, in diesem Fall zum Sheremetyevo International Airport in Moskau.

Das Flugzeug war jedoch viel schwerer als die normalen Landeparameter (MLW + 1600 kg). Der Sukhoi Superjet 100 Aeroflot (RA-89098) hatte fast volle Tanks.

Das Fahrwerk fiel aus und durchbohrte den Flügel

Bei 18: 30 erreichte das Flugzeug zum ersten Mal die Landebahn mit einer Geschwindigkeit von 293km / h. Er springt 2-Meter und folgt dem zweiten heftigeren Touchdown, der zu einem Sprung von 6-Metern führte. Beim 3-Touchdown fiel das Hauptfahrwerk aus und durchbohrte die Flügeltanks. Der Sukhoi Superjet 100 Aeroflot hat Feuer gefangen.

Das Kabinenpersonal begann das Flugzeug zu evakuieren, bis es vollständig in Flammen aufgegangen war. Tatyana Kasatkina war die Stewardess des SU1492-Fluges. Er hat Leben "mit Gewalt" gerettet! 78 Seelen waren an Bord.

Leider 41-Personen starben an den Folgen dieses Unfalls. Wir können sagen, dass einige von ihnen in Tagen gestorben sind. Es gab viele andere Passagiere, die die Evakuierung erschwerten. Sie machten sich Sorgen um ihr Gepäck, anstatt vor den Flammen davonzulaufen. Sei kein Idiot, Mittelsmann und sinnloser Passagier!

Wir warten auf den Abschlussbericht. Wie Sie sehen, gab es mehrere Situationen, die zu diesem tragischen Unfall geführt haben.

Der Sukhoi Superjet 100 hat das Vertrauen der Fluggesellschaften verloren

Nach dem tragischen 5-Unfall im Mai verlor der Sukhoi Superjet 100 die Unterstützung der Fluggesellschaften. Einige haben Aufträge für SSJ100 aufgegeben, andere erwägen, sie aus dem kommerziellen Dienst zu nehmen. Sie beschweren sich über den Mangel an Teilen und den technischen Support des Herstellers.

Gleichzeitig haben die russischen Behörden eine sorgfältige Überprüfung aller Sukhoi Superjet 100-Flugzeuge beantragt. Es gibt über 140 Flugzeuge, die bereits im Juni inspiziert wurden. Neuprüfungen sind jedoch nicht ausgeschlossen. Eine Petition gegen Sukhoi Superjet 100 wurde von über 200 000 von Personen unterzeichnet.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.