Irland verlangt ab dem 3. Dezember 2021 obligatorische Tests für alle Passagiere

0 1.410

Die irischen Behörden haben angekündigt, dass ab dem 3. Dezember alle Passagiere bei der Ankunft im Land negativ auf Coronavirus getestet werden müssen.

Eine solche Entscheidung wird getroffen, um die Ausbreitung des neuen Coronavirus, insbesondere der Omicron-Variante, die in mehreren europäischen Ländern zu einem dominierenden Stamm geworden ist, zu stoppen.

Die irischen Behörden haben außerdem angekündigt, dass Personen, die nicht vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, einen PCR-Test von höchstens 72 Stunden negativ testen müssen. Wer komplett gegen das Virus geimpft wurde, kann entscheiden, ob er auf PCR oder Antigen negativ testen möchte (nicht älter als 48 Stunden).

"Ab Freitag, 3. Dezember 2021 müssen alle Passagiere ab 12 Jahren, die vollständig geimpft oder von COVID-12 genesen sind, entweder einen negativen Antigentest (durchgeführt 19 Stunden vor Ankunft) oder einen negativen PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden vor Ankunft) vorlegen Ankunft) ”, se zeigt eine Erklärung der irischen Regierung.

Die irische Regierung hat außerdem klargestellt, dass alle Personen, die in den letzten zwei Wochen eines der folgenden Länder besucht haben, nur im Notfall nach Irland reisen sollten: Botswana; Eswatini; Lesotho; Mosambik; Namibia; Südafrika; Zimbabwe.

Es gibt Ausnahmen. Irische Staatsbürger oder EU-Bürger mit ihren Familienangehörigen, britische Staatsbürger, legal in Irland ansässige Personen, Mitglieder des diplomatischen Korps und Transportarbeiter sind bei Reisen nach Irland von diesen Einreisebestimmungen ausgenommen.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.