JetBlue, der erste Kunde für A220

Auf der 10 im Juli 2018 stellte Airbus die neue A220-Flugzeugfamilie vor. Insbesondere hat Airbus die CSeries-Flugzeugfamilie in A220 umbenannt, und JetBlue ist nach der Umbenennung der erste Kunde für A220-300.

0 570

Im Juli 10 wurde JetBlue der erste Kunde für A220, das neue Flugzeug, das in die Airbus-Flotte aufgenommen wurde. Und jetzt die Kurzgeschichte für die neue Flugzeugfamilie A220. Airbus hat die Mehrheit der von Bombardier entwickelten CSeries-Flugzeugfamilie übernommen.

Nach der Formalisierung der Transaktion entschied sich Airbus für eine Umfirmierung von Cseries zu A220. So werden CS100 und CS300 zu A220-100 und A220-300.

Unmittelbar nach der Siegerehrung der Flugzeugfamilie Airbus A220JetBlue unterzeichnete ein Memorandum für 60 A220-300-Einheiten. Gleichzeitig stellte das Unternehmen 25 A320neo-Flugzeuge auf A321neo um. Das Flugzeug wird von Pratt & Whitney GTF-Triebwerken angetrieben.

Der erste Kunde für A220

Die neuen Flugzeuge A220-100 und A220-300 ergänzen die aktuelle Flugzeugfamilie A320neo und richten sich an das Passagiersegment 100-150. Nach einigen Schätzungen wird 6000 in den nächsten 20-Jahren solche Flugzeuge benötigen.

Airbus fertigt, vermarktet und unterstützt die nächste Generation von A220-Flugzeugen im Rahmen der kürzlich abgeschlossenen CSeries Aircraft Limited Partnership (CSALP).

Die CSeries Aircraft Limited Partnership ist eine Vereinbarung zwischen Airbus, Bombardier und Investment Quebec. Es wurde am 1 Juli 2018 validiert. Airbus besitzt 50,01% der CSeries Aircraft Limited Partnership, während Bombardier 34% und Investment Quebec nur 16% besitzt. Nach Abschluss der Vereinbarung hat Airbus die CSeries-Flugzeugfamilie in A220 umbenannt.

Lassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.